intouch wird geladen...

Mischa Barton: Die große Psycho-Ausrede

Alles halb so wild: Mischa Barton meint, ihre Probleme fest im Griff zu haben
Alles halb so wild: Mischa Barton meint, ihre Probleme fest im Griff zu haben Foto: GettyImages

In einem neuen Interview spricht Mischa Barton erstmals über ihren Zusammenbruch und den Aufenthalt in einer Psychiatrie. Ganz ehrlich klingen ihre Erklärungen allerdings nicht...

Wenn es darum geht, der Öffentlichkeit zu erklären, warum man einen Entzug machen oder der Psychoklinik einen Besuch abstatten musste, sind die Stars besonders kreativ. So führte "Aerosmith"-Sänger Steven Tyler seinen Rückfall in die Drogensucht jüngst auf eine Operation am Fuß zurück, die ihn regelrecht dazu gezwungen hätte, sich mit Schmerzmitteln vollzupumpen. Ob sich Mischa Barton den Sänger als Vorbild nahm, um ihren Aufenthalt in der Psychiatrie des "Cedars-Sinai" in Los Angeles zu erklären?

In einem Interview mit der "Time Out New York" gab die Schauspielerin jetzt zu Protokoll, dass ihre Weisheitszahn-OP Schuld an ihrem Totalzusammenbruch im Juli Schuld gewesen sein. Aber noch mal zum Mitschreiben: "Es war die Hölle (...). Die Serie ["The Beautiful Life"], das Rumgereise und dann dieser Routineeingriff, der schief gelaufen ist (...). Ich war an einem Punkt, an dem mich alles mitgenommen hat. Als würde plötzlich alles auf einmal auf mich einstürzen", so Mischa und schildert den Eingriff: "Alle vier Weisheitszähne wurden entfernt. Es war ein Albtraum und ich musste mich noch mal operieren lassen."

Klingt definitiv nach Stress aber nicht nach der ganzen Wahrheit! Zur Erinnerung: Als Mischa Barton in die Psychiatrie eingeliefert wurde, musste sie von der Polizei abgeholt werden, da Freunde Sorge hatten, sie würde sich etwas antun. "Sie ist ein Wrack und selbstmordgefährdet", verriet damals ein Bekannter des Stars und drückte sich ziemlich deutlich aus: "Mit den Drogen versucht sie, diesem Dilemma zu entkommen."

Doch dass sie einen Nervenzusammenbruch hatte, leugnet die Schauspielerin vehement. "Es war ziemlich schlimm", gibt sie zu, "aber ich bin mir nicht sicher, ob ich wirklich einen Nervenzusammenbruch erleiden könnte." Bleibt nur zu hoffen, dass Mischa damit Recht behält und sich aus eigener Kraft wieder fängt. Danach sah es zuletzt allerdings nichts aus: Beim Dreh von "The Beautiful Life" war Mischa zwischenzeitlich so frustriert und überfordert, dass sie sich schon mittags mit Sekt aufpuschte...