Mundschutz mit Stil: Diese Masken sind echte Highlights

Notwendiges Übel oder schickes Accessoire? Mundschutz ist, was du draus machst! Denn seit die Maske Pflicht ist, stellen unzählige Labels Masken her, teilweise sogar zum Selbstkostenpreis. Wir zeigen dir die coolsten Modelle von Amazon, About You und Co. zum Nachshoppen!

Mundschutz
Mundschutz gibt es mittlerweile in allen Formen und Farben, warum also praktisch, wenn's auch stylisch geht? Foto: iStock/Mananya Kaewthawee

Egal ob beim Einkaufen, beim Friseur oder in den öffentlichen Verkehrsmitteln - die Maske ist seit Mai 2020 immer dabei. Denn seitdem herrscht in allen Bundesländern die Maskenpflicht. Wo wir anfangs noch unschöne und unpassende Einwegmasken getragen haben, setzen wir mittlerweile auf individuellen Masken-Style. Die Auswahl ist schier unendlich - deswegen zeigen wir dir hier unsere Lieblinge, und dazu bekommst du noch ein paar praktische Tipps und Tricks rund um den Alltag mit dem Atemschutz.

Mundschutz bei Amazon kaufen

Der Online-Händler Amazon bietet mittlerweile eine rieisige Auswahl an Mund- und Nasenmasken an. Und die können sich wirklich sehen lassen:

Masken im Mosaik-Style

Die Maske von Null Karat ist ein echter Hingucker. Das Mosaik-Muster ist in den drei unterschiedlichen Farbausführungen grau, weiß und rot erhältlich. Durch den zweilagigen Baumwollstoff sind die Masken wiederverwendbar und hautfreundlich. Bei diesen Masken sind die Bändchen zum Knoten am Hinterkopf gedacht. Damit passt sich der Schutz jeder Kopfform super an.

Mundschutz im Zweier-Set

Etwas girly wird es mit dem Mundschutz von Naturehome. Denn die blassrosa Farbe sieht schick aus und ist gleichzeitig schlicht und dezent. Die Masken kommen im 2er-Set und sind aus wiederverwendbarem und waschbarem Baumwollstoff. Perfekt also, um den Atemschutz langfristig zu benutzen.

Zweilagiger Mundschutz in schwarz

Die Gesichtsmaske vom Berliner Hersteller Lievd ist ebendfalls aus Baumwolle hergestellt und besitzt an der Innenseite eine zweite Lage Stoff. Dadurch, dass die Außenseite schwarz und die Innenseite hell ist, weißt du immer welche Lage nach vorne gehört. Für Brillenträger ist diese Maske allerdings weniger geeignet, da sie keinen Metallbügel besitzt und die Brille dadurch leichter beschlägt. Durch die Ohrgummis sitzt sie aber trotzdem schön eng am Gesicht.

Ahoi, Sicherheit! Der Marine-Masken-Look

Wir sind Fans dieses schicken Dreiergespanns im Marine Look und träumen uns mit den Masken von Touchstone ans Meer. Die Modelle bestehen aus Baumwolle und weichem Gewebe für die Ohrenschnüre. Dazu sorgt der leicht dehnbahre Stoff für ein anpassenden und angenehmen Tragekomfort - auch bei längerer Tragezeit.

Nachhaltige Mundmaske aus Öko-Leinen

Dieses Mundmasken-Modell von NaturalSTYLEby bestehen zu 100% aus reinen Öko-Leinen und unbehandelter Baumwolle und sind so besonders nachhaltig und schonend zur Haut. Sie sind von beiden Seiten tragbar und die Gummibänder lassen sich bei Bedarf individuell austauschen.

Stylischer Mundschutz im Wunderweib-Shop

In unserem Wunderweib-Shop gibt es eine Vielzahl an coolen Masken, die echte Hingucker sind. Zum Beispiel vom Berliner Modelabel Maison Héroïne, die schlichte Masken mit kleinen Statements produzieren. Mit "Keep Smiling" oder "Mua!" kannst du trotz Atemschutz ein kleines Lächeln in die Welt tragen. Wir lieben es!

Stoffmaske Keep Smiling Maison Heroïne
Foto: PR

Wofür ist der Mundschutz geeignet?

Alle hier vorgestellten Masken sind nicht für medizinische Zwecke geeignet. Die Masken verlangsamen die Tröpfchenausbreitung und schützen in erster Linie andere Mitmenschen, wenn du selbst Virenträger bist. Seit Mai gilt in Bussen, Bahnen und beim Einkaufen in allen Bundesländern Maskenpflicht, hierfür sind die oben genannten Masken völlig ausreichent. Warum der Mundschutz beschlossen wurde und welchen Zweck er im Einzelnen erfüllt, kannst du auf der Infoseite des Robert-Koch-Instituts nachlesen.

Wiederverwendbare Masken reinigen - so geht's!

Nach jedem Tragen musst du deinen Mundschutz entsprechend reinigen, sonst verliert er seine Wirkung. Das Reinigen funktioniert bei den meisten Masken ganz einfach in der Waschmaschine. Dabei musst du den Mundschutz bei mindestens 60 Grad waschen um Viren abzutöten, besser noch bei 90 Grad. Achte aber darauf, was der Hersteller empfiehlt, denn nicht jedes Material ist für 90-Grad-Wäsche geeignet. Egal für welchen Reinigungsweg du dich entscheidest: Überprüfe deine Maske danach unbedingt auf Beschädigungen. Denn sobald sie Risse oder Löcher hat, solltest du sie nicht mehr verwenden.

Maske bügeln

Die Maske zu Bügeln ist ebenfalls eine beliebte Reinigungsart. Wichtig ist allerdings, dass die Maske über einen längeren Zeitraum richtig heiß wird. Auch die Nähte müssen gebügelt werden, das ist bei vielen Masken allerdings problematisch, weil sie mit einem Drahtbügel versehen sind, der sich zu stark erhitzt.

Maske abkochen

Der wohl bequemste und einfachste Weg ist es, die Maske in kochendem Wasser einzulegen. Die Temperatur muss mindestens 70 Grad betragen.

Reinigung in der Mikrowelle

Von dieser Art, die Maske zu sterilisieren raten wir dir definitiv ab. Die meisten Masken besitzen einen Drahtbügel der sich in der Mikrowelle so stark erhitzen würde, dass die Maske entflammen kann. Außerdem kann Metall die Mikrowelle zum explodieren bringen. Lediglich Masken ohne jegliches Metall kannst du in der Mikrowelle reinigen. Dafür musst du die Maske in eine mikrowellenfeste Schüssel mit Wasser geben und aqnschließend ein paar Minuten erhitzen.

Maske und Brille? Kein Problem!

Viele Brillenträger kennen das Problem der beschlagenen Gläser nur allzu gut. Was bisher aber (zumindest im Sommer) nie ein Problem war, ist durch die Masken Alltag geworden. Beschlagene Brillen nerven. Doch dafür gibt es zum Glück Lösungen!

  • Sorg dafür, dass die Maske so fest wie möglich auf der Nase sitzt. Der Metallbügel muss direkt mit der Haut abschließen, damit keine Luft oben ausströmen kann. Wenn der Bügel der Maske nicht reicht, kannst du einen Pfeifenputzer oder ein extra Stück Draht einnähen um den Effekt zu verstärken.
  • Option Nummer 2 ist, die Maske am oberen Rand nach innen umzuklappen. Dadurch wird die feuchte Atemluft nach unten abgeleitet.
  • Wenn auch das nicht hilft, kannst du dir einen Streifen Taschentuchpapier über die Oberkante der Maske legen. Das Papier saugt die feuchte Luft auf, sodass sie nicht mehr an der Brille kondensiert.

So trägt man die Maske richtig

Super wichtig: Die Maske gehört über Mund und Nase! Sitzt sie unterhalb der Nase, hat sie keinerlei Funktion mehr. Und auch wenn es unbequem ist: Die Maske muss richtig fest am Gesicht sitzen. Denn tut sie das nicht, neigen wir dazu, sie immer wieder zurechtzurücken. Genau das soll man nämlich nicht tun.

Sobald der Mundschutz einmal aufgesetzt ist, darfst du ihn nicht mehr berühren. Auch das Aufsetzen sollte nur mit gewaschenen Händen erfolgen.

Wichtig ist auch, dass die Maske komplett trocken sein muss, ehe du sie aufsetzt - vor allem nach der Reinigung. Sonst durchfeuchtet sie zu schnell und die Viren können auf die Außenseite gelangen.

Grundsätzlich gilt natürlich: Auch wiederverwendbare Masken dürfen nur ein Mal getragen werden. Einwegmasken müssen dann entsorgt werden, Stoffmasken können gewaschen werden.