Nach dem Tod seines Vaters: Ross Antony muss wieder stark sein

InTouch Redaktion
Ross Antony steht seiner Mutter bei
Ross Antony steht seiner Mutter bei
Foto: Facebook/Ross Antony

Die letzten Monate waren für Ross Antony nicht einfach, denn im Februar dieses Jahres starb sein Vater Denis Catterall. Eine Zeit lang schien der stets gut gelaunte Sänger sein Lächeln verloren zu haben.

Inzwischen hat Ross allerdings wieder Kraft geschöpft - seiner Mutter Vivien zuliebe. "Ich hatte irgendwann keine Zeit mehr zu trauern, weil ich für meine Mutter da sein musste", erklärt der 43-Jährige im Gespräch mit "Das Neue Blatt". "Ich habe jetzt die Rolle meines Papas eingenommen. Ich bin nun der Mann im Haus."

Diese Rolle scheint ihm gut zu stehen, denn seiner Mama geht es inzwischen wieder besser. "Er ist sehr gut zu mir", schwärmt die 75-Jährige. "Ross unterstützt mich in allem. Ich fühle mich sehr beschützt von ihm."

Doch es gab auch viele schwere Zeiten: "Es gab Momente, in denen ich vor dem Mikrofon stand und geweint habe." Zum Glück hat Ross die Lebenskrise nun offenbar überwunden. Doch seinen Vater wird er nie vergessen. Wenn er einen Wunsch frei hätte, dann "dass mein Dad wieder bei uns ist. Er war der beste Vater der Welt."