Peter Zwegat: Herzzerreißende Neuigkeiten von dem TV-Star

Heftige Beichte von TV-Schuldenberater Peter Zwegat! So schlecht ging es ihm wirklich...

Peter Zwegat
Foto: Imago Images

Peter Zwegat hat vielen Menschen aus der Krise geholfen. Sein Auftreten? Immer selbstbewusst und stark. Doch jetzt überrascht er mit folgender Beichte: Der 71-Jährige litt jahrelang an Angst- und Panikattacken.

Wie er nun im Interview mit "Bunte" erklärt, wurde er mit Anfang 30 am Arbeitsplatz gemobbt. Im Laufe der Zeit zeigte sich dieser Stress in Rückenschmerzen und Unruhezuständen. Peter wurde arbeitsunfähig und wurde gekündigt. Doch damit war nicht Schluss...

So schlecht ging es Peter Zwegat

Der TV-Star hatte noch lange zu kämpfen. "Es kamen depressive Verstimmungen dazu, Kontaktstörungen mit Antriebsverlust, extreme Ischias-Anfälle, die Angst vor dem Alleinsein, aber auch eine Panik davor, aus dem Haus zu gehen", erklärt er "Bunte".

Er bekam die Diagnose Konversionsneurose. "Traumatische Erlebnisse und Stress manifestieren sich bei mir körperlich in Form von Krankheiten und Ängsten", so der 71-Jährige. Sieben Jahre lang wurde er deswegen behandelt. Heute geht es ihm gut. Er ist sich sicher: "Wenn man so etwas erlebt und übersteht, weiß man wieder, warum das Leben lebenswert ist. Ich durfte noch einmal neu anfangen."

Peter Zwegat: Wie schlecht geht es ihm wirklich? Im VIDEO erfahrt ihr mehr:

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.