Prinz Carl Philip: Horror-Crash! Sofia ist krank vor Sorge!

InTouch Redaktion

Er war auf der Stelle tot. Erfasst von einem Wagen, der beim Rennen von der Straße abkam.

Sofia Carl Philip Schweden
Foto: Getty Images
  1. Carl Philip steht unter Schock
  2. Autorennen sind ein Streitthema
  3. Es gab bereits mehrere Unfälle

Für den 74-jährigen Funktionär des Motorsportvereins Karlskoga beim Rennen des „STCC“ („Swedish Touring Car Championship“) kam jede Hilfe zu spät...

Einer, der alles mit ansehen musste, ist Carl Philip von Schweden (39). Geschockt stammelte er: „Es ist ungeheuer tragisch, dass jemand bei diesem Rennen sein Leben verlor. Meine Gedanken sind bei dem Verunglückten, seiner Familie, seinen Angehörigen.“ Denn: Der Prinz hätte genauso gut selbst hinter dem Steuer auf der Strecke sein können, doch an diesem Tag fuhr sein Teamkollege.

 

Carl Philip steht unter Schock

Keine Frage: Dieses schreckliche Unglück verändert Carl Philips Leben. Auto-Rennen sind nicht mehr nur fröhliches Hobby – sie sind jetzt auch todbringender Sport. Und Carl Philip muss sich letztlich entscheiden. Doch er ist hin- und hergerissen. Das Adrenalin, das bei den Rennen durch seine Adern schießt – darauf will er nicht verzichten. Auch wenn er als zweifacher Vater und Ehemann große Verantwortung trägt, gebraucht und geliebt wird von seiner Frau Sofia (33) und den Kindern Alexander (2) und Gabriel (fast 1). Aber die Sucht nach Motorenlärm, Benzingeruch und Nervenkitzel wird wohl immer übermächtig bleiben...

Carl Philip und Sofia von Schweden: Süßes Geheimnis enthüllt!
 

Carl Philip und Sofia von Schweden: Süßes Geheimnis enthüllt!

 

Autorennen sind ein Streitthema

Es ist ein Reizthema bei den Schweden. Carl Philip liebt die Geschwindigkeit. Ein Hobby, das es in sich hat, denn immer wieder kommt es bei den Wettkämpfen zu heftigen Unfällen: Rennwagen rasen ineinander, Fahrzeugteile wirbeln durch die Luft, Fahrer verletzen sich schwer – oder werden dabei sogar getötet. Verständlich, dass sich seine Frau Sofia Sorgen um ihren Ehemann macht. Kann der Prinz für seine Familie nicht endlich damit aufhören, regelmäßig mit Wahnsinns-Geschwindigkeiten über den Asphalt zu rasen?

 

Es gab bereits mehrere Unfälle

Bereits mehrmals gab es gefährliche Situationen während der Rennen, an denen Carl Philip teilnahm. Vor einigen Jahren krachte der zweifache Vater bei einer Auto-Rallye mit hoher Geschwindigkeit in eine Leitplanke. Zum Glück konnte der Sportliebhaber damals unversehrt aus dem Fahrzeug geborgen werden. Wie schnell solch ein Hobby ein Leben beenden kann, zeigte auch der tragische Tod von Stefano Casiraghi († 30). Der Ehemann von Caroline von Monaco (61) kam 1990 bei einem Rennboot-Unfall vor Monaco ums Leben. Doch all das scheint für Carl Philip offenbar kein Grund zu sein, sich von den Autorennen zu verabschieden. „Die Rennen sind wie eine Oase für mich, ich kann herkommen und ich selbst sein, ich bin wie alle anderen“, sagte er mal in einem Interview. „Da geht es nur darum, so schnell wie möglich zu fahren.“

 
Trendige Sneaker auf otto.de entdecken