Rope Skipping: So bringst du deinen Körper ganz easy in Form

Skipping ist nicht nur gut für unsere Gesundheit, sondern kann uns auch dabei helfen, in Form zu kommen!

Seilspringen
Foto: iStock

Falls ihr beim Thema Seilspringen sofort ein Throwback in eure Schulzeit erlebt, wird’s höchste Zeit, dass ihr die traumatischen Erinnerungen an den Sportunterricht überwindet! Supermodels wie Doutzen Kroes, Nina Agdal und Rachael Finch sind nämlich riesige Skipping-Fans und haben dafür gesorgt, dass Seilspringen gerade zum absoluten Fitness-Trend 2021 avanciert. Aber was steckt hinter dem Hype?

Mit dem Seil zur Traumfigur

Es stimmt, Skipping ist richtig gut für unsere Gesundheit: Puls, Blutdruck und Knochendichte werden verbessert, wir werden flexibler, und es kann sogar bei Koordinations- und Balanceschwierigkeiten helfen! Außerdem kann man durchs Seilspringen super Muskeln aufbauen, weil sich hinter der easy Activity ein knallhartes Ganzkörper-Workout versteckt. Beim Skipping werden die Bauchmuskeln zum Stabilisieren des Körpers aktiviert, die Beine zum Springen und die Schultern und Arme zum Schwingen des Seils. Das Beste ist aber ganz klar: Wenn man einmal in ein Seil investiert hat, kostet einen das Training so schnell nichts mehr. Einmal fertig trainiert, verschwindet das Springseil einfach in einer Schublade. Man hat also auch kein nerviges XL-Gerät herumstehen.

Plus: Zehn Minuten Skipping haben die gleichen Benefits für unseren Body wie 30 Minuten Joggen. Wir sparen bei dem Workout also auch noch richtig Zeit! Also, worauf wartet ihr noch? Besorgt euch ein Springseil und trainiert euch damit in die Form eures Lebens! Für den perfekten Start verraten wir unten noch die besten Übungen für Einsteiger … Viel Spaß!

Top-Moves für Beginner

Cross-Fit

In der normalen Skipping-Position starten und die Arme im 90 °-Winkel beugen. Dann den rechten über den linken Arm kreuzen und zur Ausgangshaltung zurückkehren. Drei normale Sprünge machen, dann einen Kreuzsprung, 15-mal wiederholen.

Kick it!

Beim Springen auf der Stelle laufen. Sobald ihr über das Seil tretet, die Ferse an den Po bringen. Beim nächsten Sprung das Ganze mit dem anderen Bein wiederholen. Zwei Sets à 8 normale Sprünge machen und 16 Kick-Jumps. Das ist super für die Kniesehnen.

Mit Schwung

Mit einem normalen Schwung beginnen. Wenn ihr euren Rhythmus gefunden habt, bei der Landung die Beine zur Seite schwingen. Beim nächsten Sprung die Beine auf die andere Seite schwingen. Perfekt, um die Oblique-Muskeln zu fordern.

Auch mit dem Trampolin kann man sich hervorragend in Form bringen:

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.