Tina York: Bitteres Familien-Drama

InTouch Redaktion
Tina York Lebensgefährte
Foto: MG RTL D / Stefan Menne

Wenn Sängerin Mary Roos an ihre Schwester denkt, wird ihr angst und bange. Ein Familien-Drama schien längst ausgestanden zu sein - doch jetzt hat es sie wieder eingeholt, als wäre es gerade erst geschehen...

Tina, die älteste Kandidatin des diesjährigen Dschungelcamp, geht es gar nicht gut. Der Blick der Sängerin wirkte oft entrückt. Sie litt unter der Hitze, weinte oft, musste von ihren Mitstreitern getröstet werden. In den ersten Tagen im Camp kam sie kaum von der Liege hoch, sie konnte nichts essen, dauernd Dr. Bob kommen, sie war immer müde, nicht fähig, Dschungelprüfungen zu absolvieren.

Tina York Lebensgefährte
 

Tina York: Trauriges Liebes-Drama

Auch die Schicksalsschläge von früher holten sie wieder ein: Eine Ehe scheitere, ihr Kinderwunsch blieb unerfüllt, ihr langjähriger Freund Peter starb drei Jahre nach ihrer Trennung, "unerwartet und brutal", wie sie gestand, ihr Lebensgefährte Dieter verließ sie im letzten Jahr.

 

Wie schlecht geht es Tina York wirklich?

Doch vor allem ihre Gesundheit ist gefährdet: Sie wiegt kaum noch etwas, ihre Knochen sind in einem schlechten Zustand. "Zwölf Jahre war ich magersüchtig", gestand Tina York. Bei einer Körpergröße von 1,62 Metern wog sie nur noch kanpp 40 Kilogramm. Finanzielle Probleme hatten sie damals überfordert. Es folgten Klinik und Zwangsernährung.

Die Rettung war schließlich Schwester Mary Roos: "Einerseits schimpfte sie mit mir, weil ich dabei war, mich zugrunde zu richten", sagt Tina. Andererseits habe sie auch mit "Engelszungen auf sie eingeredet". Sie ist sicher: "Ohne Mary würde ich nicht mehr leben."

Auch jetzt waren es finanzielle Gründe, die Tina York ins Dschungelcamp trieben. Auftritte und Gagen sind selten geworden. Mary Roos macht sich große Sorgen, ertrug es kaum, ihre Schwester im TV zu sehen. "Meine Schwester im Dschungel zu sehen, fand ich schrecklich", meinte sie nur. "Ich habe meine Schwester dort nicht wiedererkannt."

Hoffentlich geht es für Tina nach dem Camp gesundheitlich und finanziell bergauf...