Todesdrama im Freizeitpark: Felix (3) erstickt an Wurststück

InTouch Redaktion
Tragischer Unfall: 11-jährige Schülerin stirbt im Freizeitpark
Foto: Intouch

Im Freizeitpark im Holiday Park hat sich eine  entsetzliche Tragödie abgespielt.

Am 28. Mai liegt im „Biene Maja Land“ plötzlich ein dreijähriger Junge am Boden. Felix hat keine Luft mehr bekommen. Wie die „Bild“-Zeitung berichtet, soll sich das Kind an einem Wurststück verschluckt haben.

„Es hat eine gefühlte Ewigkeit gedauert, bis die Rettungssanitäterin da war. Sie hatten keinen Notfallkoffer, kein Funkgerät, war meiner Meinung nach völlig überfordert“, sagt die Mutter in der „Bild“.

Auch eine Augenzeugin erhebt schwere Vorwürfe: „Die Sanitäterin des Parks hat nicht kindgerecht reanimiert. Ich wollte helfen, aber sie hat mich zur Seite geschoben.“ Der kleine Junge kam danach in ein Krankenhaus, ist aber wenige Tage später verstorben.

Der Park widerspricht den Augenzeugen. „Als der Vorfall passierte, ist unsere Sanitäterin schnell vor Ort gewesen. Es waren andere Mitarbeiter vor Ort, die abgesperrt haben. Primär haben wir uns um die Erstversorgung gekümmert. Parallel haben wir den externen Rettungsdienst alarmiert“, erklärte ein Sprecher.

 
Trendige Sneaker auf otto.de entdecken