Verena Kerth soll für Luxus-Geschenke von Oliver Kahn Steuern zahlen

Tja, der Schuss ging wohl in den Ofen!

Hätte Verena Kerth gewusst, dass ihr die Teilnahme bei "Promi Shopping Queen" zum Verhängnis werden würde, hätte sie sich den Spaß sicherlich noch einmal überlegt.

Verena bittet Olli um Hilfe
Foto: GettyImages

2012 nahm die Radiomoderatorin an der Sendung teil und präsentierte dabei stolz den Inhalt ihrer Kleider- und Schuhschränke. Und die haben es in sich: Chanel, Prada, Dolce & Gabbana ein bisschen Luxus muss eben sein!

Blöd nur, dass es sich bei den teuren Artikeln um Geschenke ihres Verflossenen Oliver Kahn handelt, mit dem sie von 2003 bis 2008 liiert war. Laut Gesetz müssen die Geschenke, wenn sie einen Gesamtwert von 20.000 Euro übersteigen, allerdings mit bis zu 50 Prozent versteuert werden.

Da hakte das Finanzamt natürlich sofort nach und forderte von Kerth eine saftige Steuernachzahlung im fünfstelligen Bereich.

"Sie hat sich dann an Olli gewandt und gefragt, ob er die Summe begleichen kann", berichtet eine Freundin der ,Bild am Sonntag'.

Ob Olli allerdings wirklich Lust hat, für seine Ex-Freundin auch nach über fünf Jahren noch einen riesigen Haufen Geld auszugeben, ist mehr als fraglich.