Andreas Gabalier: Große Trauer um ein Familienmitglied

Andreas Gabalier verriet jetzt, wie er die letzten Stunden mit seiner geliebten Großmutter verbrachte.

Andreas Gabalier
Foto: Getty Images

Er steht auf der Bühne, singt und Tausende Fans hören gebannt, mit Tränen in den Augen zu. Ein ungewöhnlicher Moment während des Konzertes von Andreas Gabalier (33) Anfang Oktober in Mannheim. Denn neben dem traurigen Song "Amoi seg’ ma uns wieder", den der Künstler einst für seinen Papa Wilhelm († 53) und seine Schwester Elisabeth († 19) schrieb, legte er auch ganz viel Gefühl in den Text zu Hinterm Horizont – ein Abschiedslied für seine geliebte Oma Maria († 90).

 

Sie verstarb nur drei Tage nach seinem größten Triumph, dem Konzert im Münchner Olympiastadion vor über 70 000 Zuschauern im Juli 2016.

 

Andreas Gabalier trauert noch immer

Jetzt, bei seinem Gastspiel in Mannheim, sprach er über diesen riesigen Verlust, der ihn noch immer beschäftigt. „Am Abend haben wir Karten gespielt und Eierlikör getrunken. In der Nacht ist sie dann für immer eingeschlafen.“ Ein großer Schock, denn seine Oma war der „herzlichste, liebevollste und wohl prägendste Mensch“ seines Lebens. Doch er wusste, dass ihre Lust aufs Leben immer mehr nachließ – ein Grund, warum er das Schicksal schließlich „gut annehmen“ konnte. Seine geliebte Oma wird immer einen festen Platz in seinem Herzen haben, vom Himmel auf ihn herabschauen und so stolz auf ihren kleinen Bua sein!

Andreas Gabalier
 

Andreas Gabalier: Tragischer Todesfall! Nicht schon wieder...