Angelina Jolie: Wie kann sie nur so herzlos sein?

InTouch Redaktion
Angelina Jolie verweigert Zahara den Kontakt zur leiblichen Mutter
Foto: Getty Images

Damit hat Angelina Jolie nicht gerechnet! Knapp zwölf Jahre nach der Adoption ihrer Tochter Zahara meldet sich nun deren leibliche Mutter zu Wort. In einem Interview mit der britischen Zeitung „Daily Mail“ bat Mentewab Dawit Lebiso darum, das Mädchen sehen zu dürfen. „Ich möchte sie nur wissen lassen, dass ich lebe. Ich sehne mich nach ihrer Stimme und möchte so gerne ihr Gesicht sehen“, so die Äthiopierin. „Ich weiß, wann ihr Geburtstag ist, und kann nicht mit ihr feiern.“

 

Angelina Jolie scheint Mentewab Dawit Lebisos Wunsch nicht zu interessieren

Emotionale Worte – die Angelina jedoch kalt lassen! Denn anstatt Verständnis zu zeigen, soll die 41-Jährige nicht vorhaben, auf Mentewabs Wunsch einzugehen. „Angelina flippte total aus. Sie kann wirklich egoistisch sein“, weiß ein Insider. Und das, obwohl Zahara mit zwölf Jahren alt genug ist, zu entscheiden, ob sie ihre Wurzeln kennenlernen möchte. Doch wenn es um ihre Kids geht, scheint Angelina kein Erbarmen zu kennen.

 

Angelina Jolie kämpfte für das alleinige Sorgerecht

 

Nicht umsonst hat die Leinwand-Beauty auch schon im Scheidungskrieg mit Brad Pitt mit allen Mitteln um das alleinige Sorgerecht gekämpft. „Angie möchte ihre Kids auf keinen Fall teilen“, so ein Insider. Dabei möchte Mentewab Zahara nicht einmal zu sich zurückholen – schließlich hat sie das Mädchen damals verlassen, weil sie nicht für sie sorgen konnte. „Zahara führt ein Leben, das ich ihr nie hätte geben können. Ich möchte einfach nur mit meiner Tochter sprechen“, betont die 31-Jährige. Doch das scheint Angelina nicht zu interessieren …