Charlotte Würdig: Jetzt spricht sie Klartext über ihre Beauty-OPs!

Sie steht dazu: Mindestens einmal im Jahr lässt sich Charlotte Würdig beim Beauty-Doc auffrischen. Doch die 40-Jährige wird immer wieder heftig angefeindet. Wie sehr mit ihrer Botox-Beichte aneckt und wie sie sich jetzt wehrt, erfahrt ihr im Video:

"Du siehst aus wie eine Transe!" Kommentare dieser Art musste Charlotte Würdig (40) kürzlich über sich ergehen lassen.

„Das erste Quartal von 2019 wurde komplett auf meinem Gesicht ausgetragen“, erinnert sich die Moderatorin im Gespräch mit "Closer". Auf der Berliner Fashion Week war sie als Botschafterin der M1-Beauty-Kliniken unterwegs. Ihre Mission: Aufklärung! „Es wurde intensiv diskutiert – auch unter der Gürtellinie. Deswegen habe ich mich schnell entschlossen, offen über dieses Thema zu sprechen“, erklärt sie. „Mir wurde vorgeworfen, ich hätte etwas machen lassen. Die Rede war sogar von einem Facelifting. Mein erster Gedanke war: Warum fragt mich keiner? Ich bin doch bekannt dafür, dass ich mit fast jedem Thema – wie damals auch mit meiner Fehlgeburt – offen umgehe. Dann kamen auch noch vermeintliche Profis dazu, die meinten, ihren Senf dazugeben zu müssen.“

 

Charlotte Würdig steht zu ihren Beauty-Eingriffen

Denen nahm Charlotte den Wind aus den Segeln und gab zu: Ja, ich habe etwas machen lassen. Damit ist sie nicht allein. Laut einer Studie tun es ihr allein in Deutschland jährlich rund 290.000 Frauen gleich. Darüber sprechen will jedoch kaum eine. Für Charlotte verständlich: „Es ist falsch, den Menschen an den Pranger zu stellen. Wenn jemand nicht bereit ist, darüber zu sprechen, dann finde ich diese Hexenjagd bitter und traurig.“

Charlotte Würdig
 

Charlotte Würdig: Shitstorm! Dieses Selfie sorgt für Empörung

Sie selbst gibt zu: Mindestens einmal pro Jahr geht’s zum Beauty-Doc für Botox- und Hyaluron-Injektionen. Sie will nicht jünger aussehen, sondern frischer. Ob ihr der Shitstorm noch in den Knochen steckt? „Letztendlich war es das Beste, was mir passiert ist, weil ich jetzt offen darüber reden und Menschen für das Thema sensibilisieren kann.“