Ehrlich Brothers privat: Familien-Drama! Ihr trauriges Geheimnis

Auf der Bühne verströmen die Ehrlich Brothers immer gute Laune, doch privat mussten Christian und Andreas einen schlimmen Schicksalsschlag verkraften.

Ehrlich Brothers privat
Die Ehrlich Brothers mussten privat ein trauriges Schicksal verkraften. Foto: imago images/STAR-MEDIA

Strubbelhaare, Lederjacke, zerschlissene Jeans und ein 10.000-Volt-Lächeln – die Zauber-Brüder Christian und Andreas Ehrlich machen stets einen ziemlich lässigen Eindruck. Die Zuschauer lieben die coole Art der beiden und lassen sich gerne von ihrem charmanten Lächeln um den Finger wickeln. Zu Tausenden strömen sie zu jeder Ehrlich-Brothers-Show und jubeln den magischen Brüdern bei ihren Zaubertricks zu. Was aber keiner ahnt: Hinter dem Lächeln der Ehrlich Brothers verbirgt sich privat ein trauriges Geheimnis. Ein schwerer Schicksalsschlag, der ihr Leben für immer veränderte.

Ehrlich Brothers mussten privat Schicksalsschlag verkraften

Trotzdem die Ehrlich Brothers die Massen mit ihren Illusionen zum Staunen bringen, sind Christian und Andreas komplett auf dem Boden geblieben. Zu ihren Eltern hegen die Brüder seit ihrer Kindheit ein sehr enges Verhältnis. Ihre Mutter ist die gute Seele der Familie, der Vater half seinen zwei Jungs trotz seiner Jobs als Maschinenbau-Ingenieur und Berufsschullehrer nächtelang beim Bauen der Illusionen. Umso schlimmer traf die beiden 2013 ein schwerer Schicksalsschlag. Im September des Jahres verloren Andreas und Christian Ehrlich ihren geliebten Vater Werner. Besonders bitter – er war erst 65 Jahre alt. „Das war eine schwere Zeit“, erinnert sich Chris zurück. „Papa litt lange an chronischer Leukämie. Die Ärzte sagten, dass er damit lange leben kann! Aber dann kam eine Autoimmunerkrankung hinzu.“ Viel zu früh verloren sie am Ende den Mann, der sie immer mit aller Kraft unterstützt hatte und an ihren Erfolg glaubte!

Christian & Andreas Ehrlich vermissen ihren Vater

„Papa hat jede freie Minute uns und unserer Leidenschaft, der Zauberei, gewidmet und viele Sachen für uns gebaut. Er hat unsere Träume unterstützt, war immer für uns da. Er war ein ganz besonderer Mensch“, erinnert sich der jüngere Bruder Chris Ehrlich wehmütig. Lange haben die Ehrlich Brothers unter dem Tod ihres Vaters gelitten. Der Schmerz ist weniger geworden, doch die Sehnsucht nicht: „Wir haben immer eine ihm gewidmete Kette bei uns. Darauf steht: ,Papa – wir tragen dich immer in unserem Herzen!‘“

Ja, der Senior hat seine Kinder nie ganz verlassen. „Im Traum erscheint Papa mir oft“, sagt Andreas Ehrlich. „So können wir ein wenig in Kontakt bleiben.“ Besonders nach einer Show sehne er sich nach seinem Rat. „Manchmal setzen wir uns in die Zuschauerreihen und stellen uns vor, wie es wäre, wenn Papa neben uns säße. Wie hätte er unseren Auftritt gefunden?“ Und wie wäre sein Fazit wohl ausgefallen? „Ich glaube, er wäre sehr stolz auf seine Jungs.“