Florian Wess: Neuer Job! Jetzt tut er seriös!

InTouch Redaktion

Mit seinen provokativen Sprüchen hat Florian Wess (37) schon immer gerne eine dicke Lippe riskiert. Mit zu viel Botox auch.

florian-wess-botox-zdf
florian-wess-botox-zdf
Foto: getty

Seine Karriere? Nicht besonders steil. 2010 wurde er bekannt, als er zusammen mit seinem Vater und seinem Onkel, die sich treffend die "Botox Boys" nennen, aufgetreten ist. Also, nicht in einer Show. Nur am Rande des roten Teppichs aufgetreten. Wie die andere Crème de la Crème des TV-Trashs eben auch. Dann folgte die klassische TV-Biografie: "Family Stories", "Frauentausch", "Das perfekte Promi-Dinner", und und und. Die Krönung: Das Dschungelcamp. Immerhin - der dritte Platz. Und jetzt plötzlich? Wird der Botox-Junge seriös - oder versucht es zumindest.

"Mein bester Freund ist er sowieso nicht": Gina-Lisa rechnet mit Florain Wess ab
 

"Mein bester Freund ist er sowieso nicht": Gina-Lisa rechnet mit Florian Wess ab

 

Florian Wess: Jetzt beim ZDF

Am Mittwoch hat Wess, der 2014 rund ein Jahr mit Helmut Berger (73) liiert war, einen Gastauftritt in der ZDF-Serie "Heldt“ (ZDF, 19.25 Uhr). Seine Rolle: Ein Patient in einer Schönheits-Klinik. Na, diese Rolle dürfte ihm ja wie auf den Leib geschneidert sein! "Ich sehe die Schauspielerei als Chance, vom Botox-Boy-Image wegzukommen“, sagt Wess und meint das wohl ernst. "Zukünftig will ich mehr nachhaltige Projekte angehen. Nur in einer Disco verbucht sein und die Zeit absitzen, so wie das viele andere Sternchen machen, ist nicht mehr zeitgemäß – und die werden künftig alle ohne Einkommen dastehen. Ich sorge rechtzeitig vor und habe erkannt, dass Qualität gefragter ist denn je." Er nimmt sogar extra Schauspielunterricht, um sich vor den "richtigen Kollegen" nicht zu blamieren. Jetzt will er endgültig "weg vom Trash-TV hin zu einer seriösen Karriere."

florian-wess-botox-zdf
Larissa Marolt stellte 2014  Wess' Modelinie "Garçon F" vor und trägt sein Gesicht auf dem Shirt
 

Florian Wess: Bald Schauspieler?

Okay! Das ist mal eine Ansage. "Nachhaltige Projekte", "weg vom Botox-Image". Da ist ja das Spielen eines Patienten in einer Schönheitsklinik genau das Richtige. Zumal er alle gängigen Trash-Formate auch schon durch hat. Aber wie heißt es so schön? Wer will, der kann. Gut, das haben schon viele angehende Schauspieler gesagt und sind im Anschluss in der Versenkung verschwunden. Aber eine gewisse Fangemeinde hat er ja, und dank Kakerlaken essen auch schon eine gewisse Bekanntheit. Also, vielleicht klappt es ja! Bleibt zu hoffen, dass er bei so viel Ruhm dann nicht abhebt.

Trendige Sneaker auf otto.de entdecken