Herzogin Camilla: Jetzt erteilt sie ihrer Schwiegertochter Meghan Palastverbot

Sie hatte sich diesen Tag immer wieder ausgemalt: Camilla (75) wollte sich vor allen arroganten Familienmitgliedern und hinterhältigen Angestellten hinstellen und eine unvergessliche Rede halten.

Herzogin Camilla
Foto: Imago

Eine Rede, mit der sie sich für alle Gemeinheiten, die sie am Hof ertragen musste, rächt. Und nun war dieser Tag gekommen. Endlich ist Camilla die neue Königsgemahlin, endlich hat sie das Sagen, König Charles III. (73) lässt ihr freie Hand. Und so begann sie ihre Rede nun in einem Seitenflügel des Buckingham-Palasts mit ruhiger Stimme, aber mit messerscharfen Worten – und man sah in den Gesichtern, wer jetzt vor ihr zittern muss.

Camilla greift durch

Da sind zunächst Prinz Andrew (62) und Herzogin Sarah (62), genannt Fergie. Nervös zupften sie an ihren Ärmeln. Beide wohnen seit Jahren auf dem Gelände von Schloss Windsor in der Royal Lodge – und hatten für Camilla nie ein gutes Wort. Bei ihnen hieß sie stets "die hässliche Geliebte". Das hat nun Folgen: Besonders nach dem Sexskandal um Andrew steht für die Königsgemahlin fest, dass sich das Paar eine neue Bleibe suchen muss. Auch im Buckingham-Palast heißt es ab jetzt: "Eintritt verboten!" Für das Paar ein Fiasko, aber Camilla kennt keine Gnade. Auch nicht bei Herzogin Meghan (41). Diese war aus Amerika per Video zugeschaltet. Nur zu oft hatte die Ehefrau von Prinz Harry (38) über Camilla gelästert, sie verleumdet, sich über sie lustig gemacht und sie nachgeäfft.

Das kam dann Camilla zu Ohren. Fazit: Sie wünscht, dass auch Meghan keinen Fuß mehr in den Buckingham-Palast, die neue Residenz des Königspaares, setzt. Schluss, aus, vorbei. Von ihrem Stiefsohn Harry war dabei aber nicht die Rede.

Am Ende mussten die gewöhnlichen Angestellten bangen, unter ihnen hat Camilla viele Feinde. "Rottweiler" gehört noch zu den netteren Schimpfworten. Jetzt warf die Königsgemahlin die frechen Mitarbeiter eiskalt raus. Danach strahlte sie wie lange nicht. Rache ist süß. Sehr süß!

Diese Skandale sind unvergessen:

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.