Herzogin Kate: Jetzt bricht sie endlich ihr Schweigen

Möglichst unauffällig wischt sich Herzogin Catherine (39) beim ersten Termin nach dem Skandal-Interview eine Träne von der Wange. Die Worte ihrer Schwägerin trafen sie mitten ins Herz. Jetzt will sie ihr royales Schweigen brechen!

Herzogin Kate
Foto: imago

Aber von vorn: Als Catherine zum ersten Mal auf die zukünftige Frau von Prinz Harry (36) traf, war sie sofort voller Zuneigung. Zauberte Meghan (39) ihrem geliebten Schwager doch wieder ein Lächeln ins Gesicht. Und so bemühte sie sich fortan, der US-Schauspielerin die Eingewöhnung ins Königshaus zu erleichtern.

Spielt Meghan ein falsches Spiel?

Das funktionierte nicht immer reibungslos. So brachte Catherine wegen einer Meinungsverschiedenheit Meghan zum Weinen. Sie sah ihren Fehler ein, schickte der Schwägerin Blumen und entschuldigte sich. Meghan verzieh ihr – dachte Catherine zumindest. Denn die Amerikanerin beschrieb im Interview mit Oprah Winfrey (67) dieses Missverständnis nur als Spitze des Eisbergs. Und dass sie so direkt in eine schwere Depression getrieben wurde. "Niemand wollte helfen!", klagt Meghan.

Kate schlägt zurück

Die fiesen Vorwürfe will Catherine nicht auf sich sitzen lassen. Hatte sie doch stets ein offenes Ohr für ihre Schwägerin. Aber die entschied sich, nicht mit ihr zu sprechen. Für die künftige Königin ist das ein Stich ins Herz. Nach den Tränen sucht nun auch sie einen Weg, ihre Sicht der Ereignisse zu schildern. "Catherine und William wollen jetzt ebenfalls ein großes Interview im TV geben", weiß ein Palast-Insider, laut "Schöne Woche". "Die Pläne dazu werden gerade ausgearbeitet. Meghan muss sich also warm anziehen!"

Große Sorge um Kate! Wie geht es ihr wirklich?

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.