Herzogin Meghan: Luxus-Foodie! Ihre Top 8 Restaurant-Hotspots in den USA

Die Herzogin ist ein echter Luxus-Foodie! InTouch kennt ihre Lieblings-Hotspots in den USA …

Herzogin Meghan
Foto: Tim P. Whitby - Pool/Getty Images

Dosenravioli? Die kommen bei Herzogin Meghan garantiert niemals auf den Tisch. Bei ihr muss es hausgemacht sein und am besten so schmecken wie von der italienischen Urgroßmutter gezaubert. Auch wenn die Ex-Schauspielerin penibel auf Kalorien achtet und kaum ein Gramm Fett auf dem After-Baby-Body zu sichten ist, hat sie ihre Prinzipien, wenn es ausnahmsweise mal ein bisschen mehr auf dem Teller sein darf. Meghan ist schließlich bekennender Foodie!

Auf ihrem stillgelegten Blog "The Tig" widmete sie sich dem "anspruchsvollen Gaumen". Und der wird natürlich nur mit exquisiten Zutaten von ausgezeichneten Köchen befriedigt: Im "The Mark Restaurant", einem von Meghans Lieblingslokalen in New York City, werden zum Beispiel französisch angehauchte Leckereien serviert. Und die haben ihren Preis: Für French Toast oder Pancakes muss man schon je knapp 27 Euro hinblättern! Für einen Cheeseburger, immerhin mit Trüffel-Soße, zahlt man 38 Euro. Und wer es noch nobler mag: Aus tern, 6 Euro das Stück, oder Kaviar für 64 Euro die Portion stehen selbstverständlich auch auf dem Menü.

Lucky’s Steakhouse, Montecito, CL

Ob Steak, Fisch oder Salat - Bei Lucky's schmeckt es Meghan immer gut.

Terroni, Los Angeles, CL

Das Italo-Lokal "Terroni" hat einige Filialen. Meghan kennt es bereits aus ihrer Zeit in Kanada.

Melba’s, Harlem, NY

Das Lokal mit Südstaaten-Gerichten wird vom "Guide Michelin" empfohlen. Bei einem Date im September 2021 verspeisten Meghan und Harry Waffeln.

The Mark Restaurant, Upper East Side, NY

Im Nobel-Schuppen feierte Meghan ihre Baby-Shower. Auf dem Menü standen Pizza mit schwarzen Trüffeln und gegrillter Schwarzbarsch.

The Crosby Bar, Soho, NY

It’s Teatime! Im Juli standen auf Meghans Abrechnung britische Leckereien wie Scones oder Clotted Cream. Ein Tee-Gedeck mit Getränken und Snacks kostet um die 60 Euro.

The Polo Bar, Midtown East, NY

Einmal schmausen wie Modedesigner Ralph Lauren? Das ist hier möglich. Reservierungen sind hart umkämpft, für Meghan kein Problem.

Locanda Verde, Tribeca, NY

Beim Edel-Italiener soll Meghan schon mal ausgetickt sein, weil ihre Leibspeise nicht verfügbar war: hausgemachte Ravioli.

Ladurée, Soho, NY

Macaron-Lust: In der französischen Patisserie gönnte Meghan sich während ihrer ersten Schwangerschaft zuckersüße Sünden.

Schon gewusst? Das sind die Top 10 Pizzerien in Deutschland:

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

(*Affiliate Link)