Horst Lichter: Ausgenutzt und fies hintergangen!

InTouch Redaktion

Es ist so bitter: Seit Jahren begeistert Horst Lichter (56) mit Herzblut, Humor und harter Arbeit. Doch plötzlich wollen alle ein Stück vom Erfolgskuchen abhaben – und sind dabei nicht zimperlich: Da wird gekämpft, getrickst, getäuscht.

Horst Lichter: Schock-Enthüllung!
Foto: Getty Images

Der Publikumsliebling wird fies hintergangen, sein guter Name für krumme Deals ausgenutzt.

Für Horst Lichter dürfte diese Nachricht ein Schock gewesen sein: Seine Trödelshow "Bares für Rares" kommt aus den Schlagzeilen nicht raus! Im Juni 2017 sorgte Boris Becker (50) für eine Blamage, als er seinen letzten Wimbledon-Schläger verkaufen wollte, aber nur eine Kopie übergab – „aus Versehen“. Dann gab sich ein Betrüger als Händler der Sendung aus. Er klingelte an den Haustüren argloser Senioren, ließ sich Geschmeide zeigen und stahl sich mit den Preziosen davon!

 

Neue Details zu den Schummelvorwürfen enthüllt 

In der Show stehen Menschen mit Raritäten Schlange, um sie von Experten schätzen zu lassen. Fans munkeln seit Wochen, dass die Besucher falsch sind. Bild fand heraus: Viele „Kunden“ sind in der Tat Komparsen, eingekauft für 50 Euro pro Drehtag, ihre „Schätze“ nur Requisiten!

Horst Lichter: Schock-Enthüllung!
 

Horst Lichter: Schock-Enthüllung!

Der Skandal ist perfekt – und Horst Lichters guter Ruf steht auf dem Spiel. Bares für Rares war sein Herzensprojekt. Wem kann er jetzt noch vertrauen?

 

 

Trendige Sneaker auf otto.de entdecken