König Charles: Notfall-Drama im Palast! Alle Termine abgesagt!

König Charles steht endlich am Ziel seiner Träume – doch jetzt fehlt ihm die Kraft...

König Charles
Foto: IMAGO / Cover-Images

Es ist nicht zu übersehen: Der neue König sieht alles andere als stark und tatkräftig aus. Sicher, Charles (73) ist noch in Trauer um seine Mutter. Königin Elizabeth († 96) hatte am 8. September für immer ihre Augen geschlossen, ihr ältester Sohn wurde zu ihrem Nachfolger ernannt. Seither musste er Hände schütteln, Reden halten, Zeremonien proben, durchs Land reisen. Eine Mammutaufgabe. Die ihm offensichtlich zu viel wurde. Es gab einen Notfall-Einsatz im Palast, danach wurden Termine abgesagt und Charles ins abgelegene Highgrove gebracht. Ist der 73-Jährige zu krank für den Thron?

Schockierend: Die Hände von Charles sind ungewöhnlich rot und dick. Sogar am kleinen Finger scheint ihm sein Ring zu eng zu sein. Die Ärzte schlagen Alarm. Medizinwissenschaftler Dr. Gareth Nye von der britischen University of Chester erklärte, dass es für die geschwollenen Hände verschiedene Gründe geben könne: Rheuma, Gicht, Arthritis, Wassereinlagerungen und im schlimmsten Fall sogar eine schwere Herzinsuffizienz.

Seine plötzlichen Ausraster irritieren alle

Laut Dr. Ida Macalpine könnten die Schwellungen von einer schwerwiegenden Erbkrankheit stammen. Sie vermutet, dass der Monarch unter Porphyrie leidet. Eine Stoffwechselerkrankung, die je nach Verlauf Nerven schädigen und Gewebe absterben lassen kann. In ihrer schlimmsten Form führt sie zu Leberzirrhose. Die Krankheit soll von König George III. († 1820) bis hin zu Charles vererbt worden sein. Erschreckend: Bei dem frischgekürten König scheinen die Nerven schon jetzt blank zu liegen. Bereits in den ersten Tagen im Amt fiel er durch mehrere unangenehme Ausraster auf. Nur Ehefrau Camilla (75) konnte ihn beruhigen. Und jetzt der plötzliche Zusammenbruch. Noch schweigen seine Ärzte...

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.