Königin Maxima: Völlig am Ende! Das ganze Drama im Palast

Königin Maxima wirkt in letzter Zeit müde, angeschlagen, fertig. Was ist wirklich los mit der Monarchin?

Königin Maxima
Königin Maxima Foto: Getty Images

Die ersten Anzeichen gab es schon im Juli in Bangladesch: Königin Maxima (48) wirkte blass und kränklich, die Augen müde, die Haare strähnig. Sie war als Sonderbotschafterin der Vereinten Nationen nach Dhaka gereist – und wirkte wie ein Schatten ihrer selbst. Später brach sie sogar zusammen – mitten auf der Konferenz! Das Treffen wurde vorzeitig beendet.

Alarmierend: Es war nicht das einzige Mal! Zwar zwingt sich die Königin, in der Öffentlichkeit immer weiterzulächeln, auch wenn es ihr schlecht geht. Doch am Hof macht man sich große Sorgen. Maxima hat anscheinend keine Kraft mehr, wirkt völlig am Ende.

Was ist nur passiert? Die einst so kraftvolle, lebenslustige Königin – plötzlich ein Bild des Jammers! Es war einfach alles zu viel, allein das letzte Jahr. Anstrengend begann es schon im Januar mit dem Umzug vom Landgut Eikenhorst ins Schloss Huis ten Bosch in Den Haag. Auch wenn Maxima selbst keine Kisten tragen musste, so hatte der Umzug in ein Gebäude mit 90 riesigen Räumen und Sälen doch viel an Organisation gefordert. Weiter ging es mit den vielen offiziellen Reisen: Mal sah man Maxima in einem syrischen Flüchtlingscamp in Jordanien, dann bei einem Kongress in Amerika, dann wieder auf Staatsbesuch in Indien, dann quer durch Europa. Immer im Stress, oftmals Hitze, 18 Stunden-Tage.

Mutet sich Königin Maxima zu viel zu?

Hinzu kommt die Sorge um ihre drei Töchter, allen voran um ihre Älteste, Amalia (16). Seit sie 13 ist, wird sie im Internet von fremden Menschen beleidigt. „Bist du fett“, ist nur eine der Gemeinheiten. Amalia ist verstört und weint. Und der tröstenden Mama zerreißt es das Herz.

Damit nicht genug: Am 6. Juni jährte sich zum ersten Mal der Todestag ihrer Schwester Inés († 33). Die hatte Selbstmord begangen. Wegen Depressionen. Auch Maximas Schwiegervater, Prinz Claus († 2002), litt daran. Und im vergangenen Jahr gab es auch Sorgen um König Willem-Alexander (52). Maxima tut alles, um ihn zu unterstützen, doch manchmal fehlt es ihr selbst an Kraft. Wie kürzlich in Singapur. Da erlitt sie bei einer Rede einen Schwächeanfall, musste in ihre Residenz gebracht werden. Inzwischen vergeht kein Tag, an dem Maxima nicht angeschlagen wirkt. Doch obwohl ihr Gatte mit der eigenen Gesundheit kämpft, ist er für seine Liebste da.