Lena Gercke: Drastische Entscheidung kurz vor der Geburt

Flüchtet Lena Gercke jetzt ins Ausland? Das Model liebäugelt offenbar mit einem Zweitwohnsitz in Spanien - und dafür gibt es einen triftigen Grund.

Lena Gercke: Mit ihren Power-Smoothies fit durch den Winter!
Lena Gercke: Mit ihren Power-Smoothies fit durch den Winter! Foto: Getty Images

Als prominentes TV-Gesicht steht die Moderatorin permanent im Fokus der Öffentlichkeit – das kann eine werdende Mama schon mal stressen. Jedenfalls sucht Lena Gercke (32) offenbar für sich und ihre kleine Familie nach einem Rückzugsort in Spanien.

Ob sie modelt, durch Fernsehshows führt oder ihr eigenes Modelabel vertreibt – Lena ist extrem gefragt und so erfolgreich, dass sie es kürzlich sogar aufs Cover des Wirtschaftsmagazins „Forbes“ schaffte. Das ist einerseits natürlich toll, andererseits aber auch mal mehr Fluch als Segen, denn von ihren zahlreichen Fans wird Lena regelmäßig auch dann erkannt, wenn sie eigentlich privat unterwegs ist. Und dank des immer deutlicher sichtbaren Babyglücks dürfte sich die allgemeine Aufmerksamkeit in den nächsten Wochen und Monaten noch verstärken.

Wandert Lena Gercke aus?

Kein Wunder, dass sie sich, ihrem Freund Dustin (34) und dem gemeinsamen Kind offenbar künftig zumindest gelegentlich etwas mehr Ruhe und Privatsphäre gönnen möchte. Den perfekten Ort für einen möglichen Zweitwohnsitz hat sie dafür wohl schon gefunden: Lena likte in letzter Zeit fleißig Insta-Postings einer Luxus-Immobilienfirma, die eine wunderschöne Wohnung im spanischen Salamanca zum Verkauf anbot. Und besagte Wohnung wird auf der Homepage des Maklerbüros mittlerweile als verkauft angezeigt…

Platz genug wäre dort jedenfalls auf schicken 123 Quadratmetern mit drei Schlaf- und drei Badezimmern. Eine großzügig geschnittene und bestens ausgestattete Küche gibt’s auch. Klingt doch perfekt für Lena, die während ihrer Beziehung mit Profi-Fußballer Sami Khedira vorübergehend in Spanien lebte und sich dort nach eigener Aussage sehr wohl fühlte. „Madrid würde ich mittlerweile sogar schon als meine Heimat bezeichnen“, gab sie damals im Interview zu. Oder, wie’s aussieht, zumindest als zweite Heimat…