Let's Dance: Schlammschlacht hinter den Kulissen

Valentina Pahde, Rurik Gislason und Co. - Vor den Kameras wirken alle happy, doch kaum sind diese aus, wird's richtig schmutzig!

Let's Dance Jury
Foto: TVNOW/ Stefan Gregorowius

Sie strahlen, sie umarmen sich und hauchen sich immer wieder gegenseitig zu, wie lieb sie sich haben! Doch der Schein trügt! Denn bei "Let's Dance" fliegen die Fetzen – hinter den Kulissen liefern sich die Tanz-Profis, Promi-Kandidaten und Juroren eine Schlammschlacht! 

Jorge wird hart angefeindet

So packten die Ex-"Let's Dance"-Tänzer Erich Klann (33) und seine Ehefrau Oana Nechiti (33) in ihrem Podcast "Tanz oder gar nicht" wieder Unglaubliches aus. Selbst Sympathieträger Jorge González (53) bekam diesmal sein Fett weg: Erich fand dessen Kritik an Simon Zachenhuber (22) daneben. Der Boxer und seine Tanzpartnerin hatten zusammen einen Contemporary aufs Parkett gelegt. Doch Jorge meinte, ihm fehle die richtige Technik. Er riet Simon, sich mehr auf seine Schulterlinie zu konzentrieren. "Wenn ich da stehen würde, dann würde ich ihm sagen: 'Aus welchem Finger zauberst du dir solche Wörter und vor allem – woher nimmst du dir das Recht, darüber zu reden'", so Erich. Jorge solle lieber über Frisuren oder Salsa urteilen, findet das Paar.

Fiese Vorwürfe an die Jury von Let's Dance

Dass man als Zuschauer-Liebling trotz grandioser Leistung gegen eine Juroren-Favoritin in der Bewertung verliert – davon kann Rúrik Gíslason (33) ein Lied singen. Er bekam von Joachim Llambi (56) weniger Punkte als Valentina Pahde (26) – trotz besserer Darbietung. Das sorgte für Ärger!

Auch die erneute Abstinenz von Tänzerin Ekaterina Leonova (33) beschwor Unmut herauf. „Dass man Ekatarina nicht zurückholt, finde ich einfach ein No-Go. Sie wird verlangt, die Leute wollen sie sehen“, schimpfte Erich. Hat Ekat vielleicht aufgemuckt? Dass man fliegt, wenn man nicht pariert, musste auch gerade Senna Gammour (41) am eigenen Leibe erfahren. Die erklärte nach ihrem Show-Aus, Llambi, mit dem sie häufiger aneinander geraten war, habe sie nicht gemocht. "Ich musste nicht wegen meines Tanzes gehen", so die Moderatorin.

Dass Llambi indirekt im Hintergrund das Sagen hat, bestätigte auch Erich Klann. "Als Profi-Tänzer ist man ja dauernd der Jurykritik ausgesetzt und sollte dieser besser nichts entgegnen. Auch wenn einem besonders bei Herrn Llambis Urteilen oft viel auf der Zunge brennt!" Klingt, als würde es bei "Let's Dance" weniger um den Tanz, als um Befindlichkeiten und Sympathien gehen ...

Diese Profi-Tänzer mussten gehen! Der Grund ist unglaublich!

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.