"Let's Dance": Skandal hinter den Kulissen - Diese Profi-Tänzer müssen gehen

Zu populär fürs „Let’s Dance“-Parkett? Wenn die Profi-Tänzer beim Publikum mehr punkten als die Promis, werden sie offenbar gnadenlos aus der Show verbannt. Welche Tänzer das Tanzparkett bereits verlassen mussten, erfahrt ihr im VIDEO:

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Die Rollen sind ganz klar verteilt: Die Promi-Tänzer als Zugpferde – die Trainer als Beiwerk auf dem Parkett. Doch etliche dieser Profi-Tänzer stehlen den VIPs locker die Show und werden selbst zu Publikumslieblingen. Und das passt den Verantwortlichen offenbar gar nicht ins Konzept.

Wird die neue Staffel eine Enttäuschung?

Nächste Woche wird angetanzt! Doch für viele Zuschauer könnte die sehnsüchtig erwartete 14. Staffel von „Let’s Dance“ mit einer herben Enttäuschung beginnen. Denn so einige Profi-Tänzer sind diesmal nicht dabei, wenn es wieder gilt, einer Schar untrainierter Promis den Takt vorzugeben. Vor allem die erklärten Publikumslieblinge vergangener Jahre fehlen, etwa Oana Nechiti und ihr Mann Erich Klann, Dauer-Siegerin Ekaterina „Ekat“ Leonova, Katja Kalugina und Frauenschwarm Massimo Sinató. Damit wurden ausgerechnet die Coaches vom Parkett verbannt, die sich auch unabhängig von der Show einen Namen gemacht haben. Viele Fans sind über die Entscheidung entsetzt, glauben nicht an Zufall und lassen ihrer Wut im Netz freien Lauf. „Da fehlt dann mega viel Charisma. Hoffentlich macht es dann überhaupt Spaß zu gucken“, liest man da. Manche werden sogar noch deutlicher: „RTL hat sie nicht mehr alle!!! Anscheinend wird man dort ewig bestraft, wenn man ,zu viel‘ Erfolg hat.“

Die Tänzer werden eiskalt ausgetauscht

So wie Oana, die nach sechs Jahren „Let’s Dance“ in die „DSDS“-Jury berufen wurde – ein großer Schritt auf der Karriereleiter, der jedoch für sie anscheinend das Ende bei der Tanz-Show besiegelte, vermutlich, weil sie nun selbst prominent ist. Und daher nicht mehr in die Riege unauffälliger Trainer passt, die augenscheinlich zum „Let’s Dance“-Konzept gehört. Fürchtet man womöglich, dass die VIPs wegbleiben, wenn die Trainer ihnen die Show stehlen? Gut möglich. Immerhin musste selbst Katja Kalugina ihren Koffer packen, die eigentlich nur durch ihre Blitz-Beziehung zu Model Nico Schwanz von sich reden machte – und sich jetzt notgedrungen als Sängerin bei „DSDS“ versucht (CLOSER berichtete).

Doch vor allem das Aus für Ekat lässt die Fans auf die Barrikaden gehen. Die quirlige Russin galt praktisch als Ticket zum Sieg; dreimal in Folge räumte sie für ihren Promi-Partner den Pokal ab, gewann außerdem die Profi-Challenge mit Massimo Sinató. Die Zuschauer lieben sie. Doch dem Sender war es wohl zu viel Ekat-Kult – die Tänzerin musste gehen – und bleibt weiterhin unerwünscht. Dennoch gibt Ekaterina sich auf Instagram versöhnlich: „Meine Lieben, wie ihr schon mitbekommen habt, bin ich dieses Jahr bei ,Let’s Dance‘ leider nicht dabei. Einige von euch sind bestimmt enttäuscht und traurig, aber ich blicke glücklich und dankbar auf meine ‚Let’s Dance‘-Zeit zurück.“ Die Hoffnung auf eine Rückkehr hat sie aber noch nicht aufgegeben. „Schauen wir mal“, tröstet sie ihre 190.000 Follower. Allerdings müsste sie dafür vermutlich erst wieder in der Versenkung verschwinden …

Zu populär fürs „Let’s Dance“-Parkett? Wenn die Profi-Tänzer beim Publikum mehr punkten als die Promis, werden sie offenbar gnadenlos aus der Show verbannt. Welche Tänzer das Tanzparkett bereits verlassen mussten, erfahrt ihr im VIDEO:

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.