Natascha Kampusch: Erschütternde Beichte 20 Jahre nach ihrer Entführung!

Rund 20 Jahre nach ihrer Entführung wird Natascha Kampusch regelmäßig von ihrer Vergangenheit eingeholt, wie sie in einem Interview verriet.

Natascha Kampusch
Foto: DPA

Es ist fast genau 20 Jahre her, dass die kleine Natascha Kampusch im Alter von zehn Jahren entführt wurde. Acht Jahre lang hielt sie Wolfgang Priklopil gefangen, bis ihr mit 18 die Flucht gelang. Mittlerweile lebt Natascha Kampusch seit elf Jahren in Freiheit. Doch wie sie jetzt erzählt, holt sie die Vergangenheit auch heute noch immer wieder ein.

Natascha Kampusch
 

Natascha Kampusch: Schwere Vorwürfe gegen die Polizei

 

Natascha Kampusch: Die Vergangenheit holt sie ein

In der Ö3-"Frühstück bei mir"-Show gab Natascha Kampusch jetzt 20 Jahre nach der Entführung noch einmal ein Interview. Noch heute denkt sie an die schlimme Zeit zurück! "Manches Mal, wenn ich im Halbschlaf bin, habe ich das Gefühl, dass ich doch noch im Verlies sein könnte. Meine ersten Gedanken sind dann: hoffentlich hat die kleine Elektro-Heizung nichts, weil immer wenn sie im Winter ausfiel, war es im Verlies sehr kalt, unter 10 Grad, das war in so einem kleinen Raum nicht angenehm. Ich bin aber dann sehr erleichtert, wenn ich ganz aufwache und mir klar wird, dass ich schon längst in Freiheit bin", so Natascha Kampusch im Interview.

 

Natascha Kampusch: Ihr Entführer existiert für sie nicht!

Obwohl Natascha immer noch an die Zeit in Gefangenschaft denken muss. An ihren Entführer Wolfgang Priklopil  verschwendet sie keinen Gedanken. "Ich erinnere mich nie an diese Person. Sie hat keinen Platz mehr in meinem Leben", bestätigt sie selbstbewusst.

Denn eines ist für sie klar. Sie lässt sich nicht unterkriegen. Natascha Kampusch arbeitet als Schmuckdesignerin und hat noch große Pläne in ihren Leben. Sie möchte zum Beispiel einen Roman schreiben und in Zukunft "einen geregelten Beruf und ein geregeltes Einkommen."