Prinz Harry und Herzogin Meghan: Sex-Verbot! Jetzt dreht sie völlig durch

Jetzt geht Herzogin Meghan (40) eindeutig zu weit. Denn seit Kurzem herrscht im Hause Sussex ein striktes Sex-Verbot. Und damit will die Herzogin auch noch ordentlich Geld verdienen. Wie konnte es nur so weit kommen?

Meghan und Harry
Foto: Samir Hussein/WireImage/GettyImages

Dass Meghan und ihr Mann, Prinz Harry (36), für Geld fast alles machen ist mittlerweile bekannt. Doch nun verkaufen sie sogar ihre Privatsphäre, auf die sie bisher doch so viel Wert gelegt haben. Für mindestens 8 000 Dollar am Tag kann man jetzt nämlich das Haus des Paares für Filmaufnahmen mieten. Das geht nun aus einer Annonce hervor, die im Internet aufgetaucht ist.

Meghan will mehr Geld

Im Hause Sussex herrschen allerdings einige Regeln, die das Filmteam beachten muss: nicht rauchen, kein Alkohol, nicht kochen und vor allem kein Sex! Besonders Meghan ist es wichtig, dass in ihrem Haus keine Pornos gedreht werden. Sie möchte nicht, dass ihre Kinder mit den Lustmolchen in Berührung kommen. Doch warum vermietet sie ihr Haus überhaupt und bringt so auch ihre Kinder in Gefahr?

Es sind die Dollarzeichen in Meghans Augen, die sie alle Bedenken über Bord werfen lassen. Mindestens 8 000 Dollar pro Drehtag sind eben verlockend. Aber dafür die eigene Privatsphäre und die der geliebten Kinder verkaufen? Spätestens jetzt hätte Harry endlich eingreifen müssen.

Große Sorge um Kate! Wie geht es ihr wirklich?

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.