Prinzessin Eugenie: Riesen Drama vor der Hochzeit!

Es sollte der schönste Tag im Leben jeder Frau sein. Doch bei Prinzessin Eugenie und ihrem Verlobten Jack Brooksbank entwickelt sich die Hochzeitsplanung langsam zum Desaster.

Prinzessin Eugenie Jack
Foto: Getty Images

Aktueller Tiefpunkt: Nicht mal das britische Fernsehen will den royalen Liebesschwur am 12. Oktober übertragen. Dabei hat das doch eigentlich Tradition...

Die Eheschließung von Eugenies Cousin Harry (34) und seiner Meghan (37) wurde selbstverständlich live übertragen. Und auch als Prinz William (36) und Kate (36) 2011 vor den Altar traten, hing die ganze Nation vor dem Fernseher. Doch bei Eugenie rechnet der Sender BBC mit einem Quoten-Flop. Die knallharte Ansage: Höchstens ein paar ausgewählte Szenen will man zeigen, das war das Maximum, das Brautvater Prinz Andrew (58) mit den TV-Machern aushandeln konnte.

 

Prinzessin Eugenie: Die Briten sind genervt

Und damit kann die Prinzessin wahrscheinlich ganz zufrieden sein. Denn die Briten sind längst schwer genervt von der jungen Adligen und ihrem Heirats-Tamtam. Allein für die aufwendigen Sicherheitsvorkehrungen werden rund 2,2 Millionen Euro Steuergelder investiert. Hinzu kommen die Kosten für das Kleid, Blumen, Essen und Personal, darunter Hochzeitsplaner Peregrine Armstrong-Jones, der 1999 auch die Feier von David und Victoria Beckham organisierte.

Zwei Tage lang soll nun die Mega-Party in Windsor gefeiert werden, erwartet werden auch Superstars wie die Musiker Elton John und Robbie Williams, die Hollywood-Prominenz Amal und George Clooney, Pop-Star Ellie Goulding und Oscar-Gewinner Eddie Redmayne. Insgesamt rund 850 Gäste sollen zu dem Event der Superlative kommen – das sind 250 Gäste mehr, als Harry und Meghan zu ihrem Jawort eingeladen hatten.

 

Eugenie verstößt gegen das Protokoll

Obwohl sie eigentlich in der Thronfolge viel weiter hinten steht, scheint Eugenie mit ihrem XXL-Event also alle übertrumpfen zu wollen. Und nicht nur die britischen Normalbürger sind mittlerweile genervt von den überdimensionalen Vorbereitungen. Ein Palast-Insider soll kürzlich gesagt haben: „Eugenie kann anstrengend sein. Sie hat genaue Vorstellungen, was sie an ihrem großen Tag möchte. Das passt nicht immer ins Protokoll.“

Daher habe es auch schon Krisentreffen mit der Prinzessin gegeben. Sie selbst beschreibt sich eher als entspannt. Im Interview sagte Eugenie: „Ich bin nicht gestresst. Aber es ist nervenaufreibend, weil man alles perfekt haben möchte. Doch dann realisiert man, dass man für immer mit der Person zusammen sein wird, die man liebt. Und nichts anderes zählt.“ Hoffentlich sieht das Volk das ebenso.