Amira Pocher: Pleite! Jetzt kommt die ganze Wahrheit ans Licht

Wie bitter! In ihrem neuen Podcast legt Amira Pocher eine traurige Beichte ab...

Amira Pocher
Foto: imago

Oliver und Amira Pocher können sich so gut wie alles leisten, was ihr Herz begehrt. Geldsorgen kennt das Paar zum Glück nicht. Doch das war nicht immer so. In der neuen Folge ihres Podcasts "Hey Amira" verrät die dunkelhaarige Schönheit jetzt, dass sie vor einigen Jahren noch richtig pleite war!

Amira war pleite und einsam

"Als ich nach Deutschland gekommen bin, da hatte ich niemanden. Ich bin nach Düsseldorf gezogen, komplett alleine. Ich habe in einem 18 Quadratmeter Zimmer gewohnt, mit einer Kochplatte, ohne Ofen. Ich hatte 70 Euro die Woche zur Verfügung gehabt", erinnert Amira sich zurück. Heute hat sie natürlich wesentlich mehr Geld im Portemonnaie...

Seit sie mit Oliver zusammen ist, wird ihr immer wieder vorgeworfen, dass sie es nur auf sein Geld abgesehen hat. Doch davon lässt sie sich nicht beirren. "Entweder habe ich mir ein Fell wachsen lassen, oder ich habe diese Punkte verarbeitet, weil ich ganz genau weiß: Das ist einfach nicht so", erklärte sie kürzlich bereits.

Übrigens: Olli und Amira haben einen Ehevertrag. Darin ist ganz genau geregelt, wer im Falle einer Scheidung was bekommt. Von dem Geld ihres Liebsten würde die 28-Jährige auch nach einer Trennung nichts haben wollen. "Ich habe gesagt, was du einnimmst, was du verdienst, da will ich nicht davon profitieren, das hast du dir erarbeitet", versichert sie ihrem Gatten.

Mit diesen Frauen war Oliver Pocher schon zusammen:

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.