Cheyenne Ochsenknecht: So litt sie unter ihrem berühmten Nachnamen

Trauriges Geständnis von Cheyenne Ochsenknecht. So schwer setzte der Promi-Tochter ihre prominente Herkunft zu.

Cheyenne Ochsenknecht
Foto: Getty Images

Offene Worte von Cheyenne Ochsenknecht!

Sie ist die Tochter von Natascha und Uwe Ochsenknecht und auch ihre Brüder Jimi-Blue und Wilson Gonzales sind prominent: Cheyenne Ochsenknecht führt ein Leben in der Öffentlichkeit.

In der neuen Vox-Show "7 Töchter" (Dienstag, 20.15 Uhr) gestand die 19-Jährige jetzt, welche Schwierigkeiten sie mit ihrem bekannten Nachnamen hatte und offenbarte, dass sie sogar an Selbstmord dachte.

 

Cheyenne Ochsenknecht: "Ich hätte gerne meine Familie – mit einem anderen Namen"

In dem TV-Format spricht die Schauspiel-Tochter ganz offen darüber, welche Schwierigkeiten sie aufgrund ihrer prominenten Herkunft hatte - so sei sie bereits in der Schule gemobbt worden:

"Ich habe das nicht verstanden, weil ich ja dachte, ich bin normal. Und ich wusste nicht, dass es ein normales Leben gibt und ein Öffentlichkeitsleben", so Cheyenne Ochsenknecht, "Dann wurde ich krank, ich hab eine Bauchkrankheit bekommen und konnte nicht mehr zur Schule gehen."

Und auch Freundschaften seien für die 19-Jährige stets mit der Frage nach ihrem Promistatus verknüpft gewesen, wie Mutter Natascha zu berichten weiß:

"Das ist natürlich auch traurig, wenn sie denkt, sie hat Freundinnen und die sind eigentlich nur dabei, ihre Brüder abzugreifen."

Von ihrem Umfeld fühlt sich Cheyenne oft ausgenutzt:

"Wir waren öfter mal feiern (…) und dann war ich diejenige, die den Tisch gezahlt hat und es kam kein Danke. (…) Ich habe die Leute auch überall mit hingenommen, weil ich nicht alleine sein kann", berichtet das TV-Gesicht.

Augrund ihrer Probleme habe sie sogar an Suzid gedacht, wie Cheyenne Ochsenknecht erzählt:

"Es gibt einfach Dinge, die vorgefallen sind, die sehr schlimm für mich waren. Bis ich gedacht hab: Jetzt einen Cut setzen und alles wäre vorbei! (…) Mach’s einfach! (…) Aber ich habe immer an meine Familie gedacht und deshalb den Schritt nicht zu Ende getan."

Die Promi-Tochter zieht daher ein klares Fazit:

"Ich hätte gerne meine Familie – mit einem anderen Namen", so Cheyenne Ochsenknecht.