Daniel Küblböck: Ist er noch am Leben? Papa Günther packt aus!

Daniel Küblböcks Vater will die Hoffnung auf ein Wiedersehen nicht aufgeben...

Daniel Küblböck
Foto: Getty Images

Im September 2018 verschwand Daniel Küblböck spurlos von der "AIDA". Der Sänger soll sich von dem Kreuzfahrtschiff in die eiskalten Fluten gestürzt haben. Doch bis heute gibt es noch viele offene Fragen. Besonders die Familie des Verschwundenen kommt einfach nicht richtig zur Ruhe und hofft tief im Herzen auf ein Wiedersehen mit Daniel...

Die Familie gibt die Hoffnung nicht auf

Im Interview mit RTL spricht Daniels Vater Günther Küblböck offen über seine Gedanken und Gefühle. Er verrät: "Im Grunde genommen dreht sich alles im Leben von Günther Küblböck und der Familie und den Geschwistern nach wie vor um Daniel, um den Verlust. Das ist ja nicht einfach ein Unfall gewesen, wo die Dinge klar wären. Denn bis heute gibt es Fragezeichen."

Bis zum 30. September gilt Daniel noch als vermisst, danach will ihn das Passauer Landgericht für tot erklären lassen. Doch das scheint die Familie eigentlich nicht zu wollen. "Es ist nicht so, dass es in der Familie eine feststehende Tatsache wäre, dass Daniel tot ist", so Günther. "Auf der einen Seite sehnt man sich nach Ruhe und auf der anderen Seite hofft man, irgendwie könnte es so sein, dass er doch noch da ist, dass er doch noch lebt, dass er sich irgendwo verborgen hält, vielleicht irgendwann eines Tages wieder auftaucht."

Das ist wirklich auf dem Video der AIDAluna zu sehen:

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.