Daniela Katzenberger und Lucas Cordalis: Heimliche Trennung! Das Aus ist beschlossen

Mit ihrer Nörgel-Tour fällt Daniela Katzenberger nicht nur beim TV-Publikum durch – auch Lucas hat die Nase voll von den ewigen Ego-Trips seiner Frau...

Daniela Katzenberger Lucas Cordalis
Foto: IMAGO / APress

Zickig sei sie, undankbar und egoistisch – nach dem Start der neuen Staffel von „Familienglück auf Mallorca“ haben die Zuschauer wenig Schmeichelhaftes über die Katze zu sagen. Und auch der eigene Ehemann scheint endgültig genug zu haben von den Katzen-Kapriolen. Bitter für Dani: Bei einem Liebes-Aus stünden die Fans wohl auf seiner Seite...

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

„Warum trennst du dich nicht endlich von dieser Zicke?!“ Eine Frage, die Lucas dieser Tage öfter von seinen Followern hört – genauer: seit die neue Staffel von „Familienglück auf Mallorca“ ausgestrahlt wird. Denn schon die ersten Folgen zeigten: Der Titel ist keinesfalls Programm, im Gegenteil. Nach Glück, Freude oder auch nur allgemeiner Zufriedenheit sucht man als Zuschauer vergeblich, zu sehen stattdessen eine verlässliche Schlechte-Laune-Garantie – wie mag es da erst knallen zwischen den beiden, wenn die Kameras aus sind?

Lucas Cordalis hat die Nase voll

Schuld am Dauer-Zoff, man muss es so deutlich sagen, ist einzig und allein Daniela, die offenbar nicht mal mehr im TV bereit ist, gute Miene zu dem ewigen Jammertal zu machen, das ihre Wahlheimat Mallorca für sie darstellt. Stattdessen faucht, poltert, wehklagt die Katze sich mit ermüdender Regelmäßigkeit durch die beste Sendezeit. „Wir sind jetzt sechs Jahre hier, und mein Herz hat hier nie richtig Wurzeln geschlagen“, jammert sie wie auf Knopfdruck, offensichtlich außerstande, das leidige Thema endlich mal ruhen zu lassen. Die passionierte Pfälzerin will partout zurück in ihre alte Heimat, raus aus dem „Mallorca-Käfig“, wie sie die Balearen-Insel abfällig nennt. Die Wünsche und Bedürfnisse ihres Mannes und ihrer kleinen Tochter, die auf Mallorca aufgewachsen ist und keine andere Heimat kennt, sind ihr dabei offenbar total egal.

Und so beharrt sie stur auf ihrer negativen Sicht der Dinge, obwohl nicht nur Lucas, sondern auch Sophia unmissverständlich klarstellen, die Insel auf gar keinen Fall verlassen zu wollen! Der Wunsch der Kleinen ist für jeden außer Ego-Dani absolut nachvollziehbar, immerhin sind da all ihre Freunde, Sophia geht dort zur Schule, spricht fließend Spanisch. Hinzu kommt, dass man sich gar nicht ausmalen möchte, wie fies das verwöhnte Promi-Kind in der deutschen Schule gemobbt werden könnte. Kids berühmter Eltern haben es oft nicht leicht, das weiß keiner besser als Promi-Sohn Lucas Cordalis. Als liebender Papa weiß er daher zu schätzen, dass seine Sophia auf Mallorca relativ unbehelligt aufwachsen kann. „Ich hab uns ein paradiesisches Nest gebaut“, hält er seiner motzenden Frau enttäuscht entgegen. Und zählt, vermutlich zum x-ten Mal, einen weiteren guten Grund auf, der ihn an die Insel bindet. „Meine Mutter lebt hier allein, und das nur fünf Minuten von unserer Wohnung entfernt. Wenn mal etwas ist, kann ich einfach schnell zu ihr rüberfahren. Das ist mir sehr wichtig.“ Was seine Frau aber nicht die Bohne interessiert! „Ich will kein Meer! Ich kann nicht mehr“, mault sie ihm pseudopoetisch vor. Und fragt provokant: „Trennst du dich jetzt von mir?“ Lucas rollt nur genervt mit den Augen, Danis Zickereien sind ja nichts Neues für ihn. Aber im nächsten Moment bricht es förmlich aus ihm heraus: „Ich höre das jeden Tag!“, wettert er wütend. „Wer am Meer sitzt, bei so einem herrlichen Ausblick, und dann von der Pfalz redet, das ist doch nicht normal!“ Und weiter: „Dann geh doch! Du glaubst doch nicht, dass mich hundert Pferde hier wegbringen.“ Doch Daniela hat wie immer das letzte Wort: „Und keine zweihundert bringen mich dazu hierzubleiben!“

„Daniela ist immer sehr stur. Sie ist ein richtiger Esel!“
Lucas Cordalis

Deutliche, heftige Worte, die erkennen lassen, wie tief der Riss im „Familienglück“ mittlerweile ist. Die Fronten sind komplett verhärtet!

Dennoch lässt Lucas sich gutmütig darauf ein, Wohnungen in Deutschland zu besichtigen, um die Wogen zu glätten. Kompromisse sind bekanntlich der beste Kitt bei Beziehungskonflikten. Doch davon will Daniela nichts wissen: Statt sich zu freuen, dass ihr Mann trotz allem versucht, auf ihre Wünsche einzugehen, fährt sie auch bei den Besichtigungen ihre Krallen aus. Nichts ist ihr gut genug: Mal ist der Grundriss zu verschachtelt, mal die Küche zu offen, mal stören die vielen Nachbarn. Außerdem stellt sie patzig klar, dass sie auf Lucas’ Mitwirkung bei der Suche ohnehin keinen Wert legt, und giftet: „Ich frag dich gar nicht. Ich würde dir das sagen, wenn ich die Wohnung schon gekauft habe!“

Trennung ist der letzte Ausweg für Dani und Lucas

Das soll also noch Liebe und Partnerschaft sein? Es drängt sich die Frage auf, wie lange Lucas Danis selbstsüchtige Launen noch aushält. Sein Geduldsfaden scheint jedenfalls deutlich dünner als früher, immer wieder kam es zuletzt zu Reibereien vor der Kamera. Und im Partner-Podcast kristallisiert sich mehr und mehr heraus, dass ihre Zukunftsplanung offenbar nicht kompatibel ist. Während Daniela von einem „Playboy“-Shooting und einer Wachsfigur bei Madame Tussauds träumt, geht es Lucas um Sophias Wohlergehen. Denn auch in Erziehungsfragen sind sich die Eltern uneinig. Während Daniela gern ein Beauty-verrücktes Mini-Me hätte, ist Lucas eine gute Ausbildung wichtig. Schon deshalb würde er seine Tochter nie aus dem gewohnten Lernumfeld reißen. Er und Dani stecken also offensichtlich in einem unüberwindbaren Interessenkonflikt, in jeder Hinsicht. Und manchmal bleibt in solchen Fällen eben nur noch die Trennung...