Dieter Bohlen: Das passierte wirklich hinter den DSDS-Kulissen

Die Nachricht traf TV-Deutschland aus heiterem Himmel – und auch für den Pop-Titan war die plötzliche Entscheidung ein Riesen-Schock: RTL gab bekannt, dass "DSDS" und "Das Supertalent" künftig ohne Dieter Bohlen stattfinden werden. Der Sender setzte seinen Chef-Juror nach 19 erfolgreichen Jahren einfach vor die Tür!

Alle Hintergründe zu dem TV-Aus von Dieter, erfährst du im VIDEO!

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Die staubtrockene offizielle Mitteilung: "Ab der kommenden Staffel (Ausstrahlung 2022) wird 'DSDS' seine Fans erstmals nach fast 20 Jahren mit einer komplett neu besetzten Jury begeistern. Dieter Bohlen übergibt das Kommando am Jurypult nach der aktuellen Staffel an starke Nachfolger." Und einer der RTL-Bosse schob noch hinterher: "Wir bedanken uns ausdrücklich bei der aktuellen Jury und insbesondere bei Dieter Bohlen als langjährigem Chef-Juror. Mit klaren Urteilen und feinem Gespür für musikalischen Mainstream im allerbesten Sinne ist er maßgeblich am langjährigen Erfolg beider Shows beteiligt." Ein Dankeschön zum Abschied, ein lauwarmer Händedruck – und tschüss …

Musste Dieter wegen Michael Wendler gehen?

Die Hintergründe der überraschenden Entscheidung blieben vergangene Woche noch ziemlich nebulös. Man habe die Star-Allüren des Chef-Jurors einfach satt, hieß es aus Senderkreisen. Seine abwertende Art, seine oft ätzende Kritik gerade an den jungen Kandidatinnen seien längst nicht mehr zeitgemäß – deswegen der klare, überfällige Schnitt.

Doch natürlich dürfte auch der letzte große TV-Skandal in der aktuellen "DSDS"-Staffel eine Rolle gespielt haben: Mit breiter Brust hatte man sich Schlagersänger Michael Wendler aus Florida nach Köln geholt, um mit Chef-Juror Bohlen neben Maite Kelly (41) und Mike Singer (20) am Jury-Pult auf der Rhein-Fähre Platz zu nehmen. Was dann passierte, glich einem TV-Erdbeben: Corona-Panik, Flucht nach Florida, wirre Hetz-Videos – und die komplette Wendler-Löschung aus allen aufgezeichneten Sendungen. Mit der Folge, dass die Quoten danach immer weiter in den Keller rauschten, zuletzt schalteten nur noch knapp über drei Millionen Zuschauer ein … Zog RTL deswegen jetzt die Notbremse? Warum gönnte man Bohlen nach so langen, erfolgreichen Jahren keinen würdigen Abschied in der Jubiläumsstaffel 2022? "Diese Entscheidung und Verkündung war definitiv nicht in Dieters Sinne", sagte eine enge Freundin von ihm in "Bild": "Jemanden, der 18 Jahre lang Quote für den Sender gemacht hat, so lapidar abzukanzeln, wird ihm nicht gerecht."

Wie geht es für "DSDS" weiter?

Das Ganze ist nicht nur ein Schlag für Bohlens Ego – auch der finanzielle Schaden ist groß, der Chef-Juror soll rund 2,5 Millionen Euro im Jahr kassiert haben, sein RTL-Vertrag wurde jedes Jahr exklusiv verlängert. Wie geht es jetzt weiter mit ihm? Verhandelt der Pop-Titan vielleicht schon mit anderen Sendern über neue Formate? Bohlen selbst schwieg nach seinem Rausschmiss, entfolgte auf seinen Social-Media-Kanälen aber sofort beiden Sendungen.

Alle Hintergründe zu dem TV-Aus von Dieter, erfährst du im VIDEO!

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.