Fürst Albert & Fürstin Charlène: Die nächste Katastrophe bahnt sich an

Die beiden schienen stets so glücklich miteinander! Doch seit dem Zusammenbruch von Fürstin Charlène geht es für die Beauty und Fürst Albert rapide bergab...

Fürst Albert Charlène von Monaco
Foto: Imago

Fürstin Charlène (43) muss sich weiter von ihrem tragischem Zusammenbruch in Südafrika erholen. Und was macht ihr Ehemann Fürst Albert? Er lebt weiter von Tag zu Tag, als sei gar nichts passiert. Gesundheitszustand seiner Gattin sagte er nichts. Warum nur lässt er seine Frau im Stich?

Charlène ist einsam und verlassen

Dabei wäre ihm doch niemand böse gewesen, hätte er die Reise nach Irland verschoben, um nach Südafrika zu fliegen. Von einer Ehekrise will er ja nichts wissen, behauptet laut "Neue Post": "Sie hat Monaco nicht im Zorn verlassen."

Vor einigen Wochen noch hatte Albert mit den Zwillingen ein paar Tage bei Charlène verbracht, ließ Bilder veröffentlichen, auf denen er seine Frau im Arm hält. Kurz danach war er mit den Kleinen aber schon zurück in Monaco – und im Moment scheint es auch keine Pläne zu geben, noch mal zu seiner Frau zu reisen.

Albert besucht anscheinend einfach lieber den irischen Präsidenten als seine eigene Ehefrau. Bilder seiner Reise nach Irland präsentierte er ebenfalls im Internet. In den Kommentaren fragen sich die Monegassen: "Warum wird hier in keinem Wort erwähnt, wie schlecht es Charlène geht?" Ein anderer schreibt: "Er sollte bei seiner Ehefrau sein."

Was ist bloß mit Charlène los? Erst die Flucht nach Südafrika, dann ihre Krankheit und nun tauchen auch noch diese schockierenden Bilder auf. Was genau dahinter steckt, erfahrt ihr hier im Video:

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.