Günther Jauch: Süßes Geheimnis gelüftet!

InTouch Redaktion

Auch wenn Günther Jauch (61) sehr oft im TV zu sehen ist – über sich selbst gibt er recht wenig preis. Umso überraschender ist, welche Geheimnisse er jetzt lüftet!

Der Fernseh-Star packt aus …

Besonders bemerkenswert: seine Tätigkeit als Moderator von "Wer wird Millionär?". Dass er keinen schriftlichen Vertrag hat und die Zusammenarbeit mit RTL-Geschäftsführer Frank Hofmann „von Zeit zu Zeit“ mündlich verlängert, wissen nicht viele. Noch erstaunlicher ist jedoch, dass der Wahl-Potsdamer seit langer Zeit keine Erhöhung seiner Bezüge erhalten hat! „Wenn ich das richtig im Kopf habe, bekomme ich seit mehr als eineinhalb Jahrzehnten immer noch dasselbe“, sagte Günther Jauch gerade der Bild am Sonntag.

Günther Jauch spricht über seine Geld-Sorgen!
 

Günther Jauch: So viel Gage verdient der "Wer wird Millionär"-Moderator

Na ja, er könnte doch bei "Let’s Dance" mitmachen und ein paar Euros extra kassieren. Wie wär’s denn damit? „Oh, da wären meine Grenzen schon kilometerweise überschritten. Auf dem Tanzparkett bewege ich mich in etwa so, wie sich der Braunbär im Film zu beschwingten Melodien eher ungelenk an einem Baum schubbert. Also konkret: Als menschlicher Tanzbär wäre ich denkbar ungeeignet.“ Offene Worte! Das heißt auch, er kann sich selbst gut einschätzen. Wahrscheinlich hat er deshalb seit 40 Jahren keinen Manager, was in der Branche absolut ungewöhnlich ist! Günther Jauch: „Vielleicht hat es geholfen, dass ich meine Grenzen ganz gut kenne und auch zu wissen glaube, was ich kann und was nicht.“

 

Hat Günther Jauch nie ans Aufhören gedacht?

„Darüber mache ich mir eher selten Gedanken, denn mir ist nie langweilig … Ich bin immer gegangen, als es noch richtig gut gelaufen ist und habe das rückblickend auch nie bereut.“

Übrigens geht er neue berufliche Wege. Ab dem 15. März läuft die Tier-Dokumentation "Unsere Erde 2" im Kino. Der Familienvater hat die Rolle des Sprechers übernommen. Was wäre er im Tierreich? „Lieber Raub- als Beutetier. Also eher Jäger als Gejagter. Ich gebe zu, ein Faible für Raubkatzen zu haben. … Aus dem Film wäre ich tatsächlich gerne der Serval. Der scheint keine natürlichen Feinde zu haben und hat ein lustiges Leben in der Savanne. Frisst mal hier, frisst mal da. Damit könnte ich leben!“

 

Eingespieltes Team mit seiner Frau

2013 erzählte Thea Sihler-Jauch, dass das Ehepaar das Weingut von Othegraven deshalb übernommen hat, damit es in der Familie bleiben kann. Inzwischen vertritt sie das Weingut unter anderem bei Fachmessen und kümmert sich um das Personal. Günther Jauch sagte schon damals, dass er gerne mehr Zeit auf dem Weingut verbringen würde. Thea Sihler-Jauch hängt aber auch an der gemeinsamen Heimat in Potsdam. „Es ist unser Luxus, jetzt schon zwischen beiden Welten wechseln zu können“, sagte sie.