Hartz und herzlich: OP-Drama um Pascal! So geht es ihm jetzt!

Beate lebt allein mit drei Kindern in den Mannheimer "Benz-Baracken". Ihrem Sohn Pascal steht eine schwere Operation bevor...

Hartz und herzlich: Beate und Pascal
Foto: RTL2

In einer weiteren Folge "Hartz und herzlich" zeigt die Sozialdokumentation den Alltag von der Alleinerziehenden Beate. Zusammen mit ihren drei Kindern lebt sie im grünen Blog der Mannheimer "Benz-Baracken". Tag für Tag versucht die 50-Jährige ihre Familie durchzubringen, dabei hat die noch einen anderen Schicksalsschlag zu bewältigen. Sohn Pascal hat eine schwere Operation an seinen Beinen vor sich. Für ihn soll es das Ende einer langen Krankheitsgeschichte sein. "Pascal ist zu früh auf die Welt gekommen. Mittlerweile ist er 15 Jahre alt und bei ihm sind die Sehnen an den Knien nicht mitgewachsen", erklärt Beate die Krankheit. Lange Zeit konnte sich der Teenager nur im Rollstuhl fortbewegen, musste bereits um die 15 Operationen über sich ergehen lassen und mühsam Muskeln aufbauen. Alles, damit er endlich wieder selbstständig laufen kann. 

 

"Hartz und herzlich": 10 Jahre lang hat Pascal auf diesen Moment gewartet

Über zehn Jahre zogen sich die Operationen hin. Währenddessen musste der 15-Jährige sogenannte Orthesen an den Beinen tragen. "Ohne die könnte Psacal nicht laufen. Er wäre immer eingeknickt", erklärt Mutter Beate. "Wenn es schief geht, geht's halt schief", versucht sich Pascal vor dem Eingriff zu beruhigen. Denn die Familie ist angespannt. Passiert dies tatsächlich, wäre all die Hoffnung der vergangenen Jahre umsonst gewesen. Auch wenn der Teenager es sich nicht anmerken lassen will, die Enttäuschung darüber wäre groß. "Vor der Operation habe ich irgendwie mehr Angst, als vor den anderen", gibt er in "Hartz und herzlich"  zu.  

"Hartz und herzlich": Vater Elvis
 

Hartz und herzlich: So viel Hartz IV bekommt Achtfach-Vater Elvis

 

Beate kann es sich in "Hartz und herzlich" nicht leisten bei ihrem Sohn zu sein

Dann, endlich ist der ersehnte und gleichzeitig so gefürchtete Tag der OP gekommen. Eigentlich wollte Beate danach mit ihrem Sohn im Krankenhaus bleiben, doch die Dreifach-Mutter musste zurück in den grünen Blog. "Die haben mich nicht genommen., die Stationen waren zu voll, kein Bett frei. Und da eine Nacht 50 Euro kostet, das kann ich nicht. Vier Tage bleibt er, dass sind Mal eben 200 Euro", erzählt die 50-Jährige in "Hartz und herzlich" enttäuscht. Pascal war immer mit seiner Mutter zusammen im Krankenhaus, für Beate ein komisches Gefühl. Sie weiß, dass Pascal deswegen weinen wird. Doch geht es ihm nach der Operation wirklich besser?