Heidi Klum: Sex-Skandal bei "GNTM"

Der versexte Start der neuen "GNTM"-Staffel sorgt bei Heidi Klum für Ärger …

Heidi Klum
Foto: imago

"Also 2021 ist alles erlaubt bei 'GNTM'", quiekte Heidi Klum zum Auftakt der 16. Staffel "Germany’s Next Topmodel". Doch was wohl (endlich!) nach Fortschritt klingen sollte, entpuppte sich als ein übler Rückfall in die Steinzeit … "Diversity", also "Vielfalt", hat man sich bei der Castingshow auf die Fahnen geschrieben. Schön kann jetzt jeder sein, egal ob dick oder dünn, Mann oder Frau oder irgendwas dazwischen. Gut so! Jedenfalls theoretisch.

Bitterböse Anfeindungen an Heidi

Praktisch allerdings war alles wie immer – nur schlimmer! Denn unverändert gilt in Heidis Fashion-Welt: Sex sells. Und sonst nix. Das hat die Modelmama ganzen Generationen junger Mädchen offenbar schon so erfolgreich in die DNA gebrannt, dass sich einige Kandidatinnen diesmal sogar unaufgefordert die Klamotten vom Leib rissen, um splitternackt über den Catwalk zu staksen! Warum? Weil ein 72-jähriger Mann mit Boxernase und Einfluss in der Branche sehr subtil nach stichelt "etwas mehr Bein" verlangte. Design-Dinosaurier Manfred Thierry Mugler zückte dann auch prompt sein Handy, offenbar, um diesen Anblick fürs private Fotoalbum festzuhalten. Kein Wunder, dass Instagram direkt heiß lief: "Ein Designer, der seine besten Tage hinter sich hat und die Kandidatinnen wie ein Spanner ablichtet, hinterlässt einen faden Beigeschmack." Auch hieß es dort: "Er hat die Mädels erst mit seinen Blicken ausgezogen und sie dann aufgefordert, es zu tun." Ein User kommentierte nur knapp: "Ist das Heidis Zuhälter?"

Heidi nimmt es locker

Heidi jedoch feierte das Blankziehen der Kandidatinnen: "Ich liebe mutige Mädchen, die zeigen, was sie draufhaben!", jubelte sie. Na klar: Vor wenigen Jahren gab es bei "GNTM" noch Tränen und Theater beim vergleichsweise harmlosen Dessous-Shooting – jetzt wissen die Mädels endlich, was sie zu tun haben! Aber mal ehrlich, ist das wirklich mutig? Oder doch eher peinlich? Heidi ist es wohl egal, schließlich setzt die Show-Chefin ja selbst gern auf billige Provokation: Ganz im Sinne einer guten Cross-Promo stolperte sie am Drehort "rein zufällig" in eine Probe der "Magic Mike Live"-Stripper. Angesichts der halb nackten Männerkörper musste sich die 47-Jährige gegen die aufsteigende Hitze so penetrant Luft zufächern, dass sie wohl nur knapp an einer Sehnenscheidenentzündung vorbeigeschrammt ist.

Später verlagerte sich Heidi dann lieber auf ihre eigenen körperlichen Vorzüge, drückte und quetschte ihre Brüste mit extratiefem Ausschnitt immer wieder in den Fokus. „Hat Heidi langsam Komplexe wegen ihres Alters oder warum benimmt sie sich wie ein pubertierender Teenie?“, wurde im Netz gelästert. Die Antwort ist einfach: Nackte Haut ist für Frauen noch immer die härteste Währung im Business. Die viel gepriesene "Personality"? Zählt nur, wenn auch der Rest stimmt. Fest steht: Diversity hin, #metoo-Bewegung her, bei "GNTM" gilt noch immer das alte Motto "Zieh dich aus und du kommst groß raus". Das weiß Heidi – und auch ihre Mädchen wissen es offensichtlich längst. Und auch Heidis 16-jährige Tochter Leni, die das Geschehen im Hintergrund verfolgte, wird genau hingesehen haben. Schließlich will auch sie als Model Karriere machen. Wie das am besten klappt, hat Mama Heidi in der Sendung ja schon verraten: "Ich lächele immer mit meinen Brüsten."

Umzug und ein Baby! Diese Villa sollen Heidi und Tom bereits in Auge gefasst haben...

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.