Herzogin Kate & Herzogin Meghan: Jetzt gerät der Streit außer Kontrolle

Für Meghan war es ein Befreiungsschlag. Für Kate ein Schlag ins Gesicht! Das hat gesessen! Herzogin Meghan hat in ihrem Skandal-Interview scharf geschossen – gegen alle, die sie im britischen Königshaus unfair behandelt haben sollen, aber vor allem auch gegen den innersten Kreis der Familie ihres Mannes Prinz Harry. Eine traf es besonders hart: ihre Schwägerin Kate. Und deren Reaktion war eindeutig …

Herzogin Kate und Herzogin Meghan
Foto: imago

Die skandalöse TV-Beichte bei US-Talkmasterin Oprah Winfrey (67) war für Meghan und Harry wie ein Befreiungsschlag, erklärt Royal-Expertin Mareile Höppner gegenüber "Closer". Sie sagt: "Es lag ihnen viel auf dem Herzen. Ich sehe das aber nicht als Abrechnung. Sie wollen lediglich gehört werden und in ihren Nöten ernst genommen werden." Kein Thema war deshalb tabu, alles sollte auf den Tisch. Aber ob das so klug war? Harrys Familie ist schockiert über die Tragweite dessen, was Meghan dort ansprach. Rassismus im Königshaus, Meghans Selbstmord-Gedanken, die nicht ernst genommen wurden – und gezielte Spitzen gegen einzelne Familienmitglieder.

Kate war geschockt

Als Herzogin Kate das Interview sah, wird sie schwer geschluckt haben. Denn Meghan stellte klar, dass ihre Schwägerin es war, die sie kurz vor ihrer Hochzeit mit Harry vor drei Jahren zum Weinen gebracht haben soll. Nicht andersherum, wie bisher immer berichtet wurde. "Es hat wirklich meine Gefühle verletzt", jammerte Meghan. Grund war angeblich die Kleiderwahl der Blumenmädchen. Und Meghan, kurz vor der Hochzeit eh schon mit den Nerven am Ende, habe dann angefangen zu heulen. Kate entschuldigte sich später, schenkte ihr Blumen. Weitere Details wollte Meghan nicht verraten, das sei nicht "fair", denn Kate sei eigentlich eine "gute Person". Doch jedem war in dem Moment klar, dass Meghan ihrer Schwägerin diesen Vorfall nicht verziehen hat. Auch Kate. Als sie Meghans Worte im Fernsehen hörte, muss sie getobt haben. Wie nachtragend und kleinlich kann eine Frau sein, die von ihr doch mit offenen Armen empfangen wurde. Denn Kate lag viel an einer harmonischen Beziehung zu der Frau in Harrys Leben – der Bruder ihres Mannes zählte zu ihren engsten Vertrauten, sie standen sich sehr nahe. Deshalb bekochte Kate sie auch mit ihrem veganen Lieblingsessen, erklärte ihr die Regeln am Hof, unterstützte sie bei ihren ersten öffentlichen Auftritten. Zum Dank wurde sie jetzt abgewatscht – als Hochzeits-Crasherin und Rassistin. Denn diesen Vorwurf lenkten weder Harry noch Meghan weg von Kate.

William ist stinksauer

"Ob sie sich mit dem Interview einen Gefallen getan haben, wird sich zeigen", befürchtet Höppner. Doch zumindest so viel ist klar: Bei Kate wird sie wohl nie wieder landen können. Zwar bleibt die Britin ihrer Rolle treu und schweigt zu Meghans Äußerungen, aber die Wut und Enttäuschung konnte man vergangene Woche bei einem Charity-Termin in London an ihren Augen ablesen. Als ein Reporter sie auf Meghan ansprach, platzte nur William der Kragen: "Wir sind keine rassistische Familie", giftete er da ins Mikrofon – und dass er noch mit Harry darüber sprechen werde. Um damit noch mehr Salz in die Wunden zu streuen? "Eine Schlammschlacht wäre jetzt der größte Fehler", warnt Höppner. Und das weiß auch Kate. Und so wird der Krieg zwischen ihr und Meghan wohl eher ein kalter werden …

Große Sorge um Kate! Wie geht es ihr wirklich?

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.