Jenke von Wilmsdorff: Bittere OP-Beichte nach dem "Experiment Schönheit"

In 100 Tagen 20 Jahre jünger aussehen – das "Experiment Schönheit" brachte Jenke von Wilmsdorff im November 2020 an seine eigenen Grenzen. 60 Eingriffe umfasste seine Schönheits-OP. Hat sich Jenkes Gesicht heute von der Beauty-Tortur erholt?

Jenke von Wilmsdorff vor der OP zum Experiment Schönheit
Falten und hängende Augenlider - So sah Jenke von Wilmsdorff vor seiner OP für das "Experiment Schönheit" aus. Foto: Imago

„Ich gehe gerne über Grenzen, bei denen andere längst stehen bleiben“, erklärt Jenke von Wilmsdorff seine Sucht nach Extremsituationen. Mit seinen krassen Experimenten schockiert der deutsche Fernsehjournalist seit Jahren regelmäßig das Publikum. Ob Fleischexzess, Drogenkonsum oder zuletzt im Mai 2021 das Eintauchen in die Psyche von Kriminellen - Insgesamt 21. Mal ging er bereits über seine Grenzen. Doch mit seinem „Experiment Schönheit“ auf ProSieben ging Jenke einen Schritt zu weit - Das Ergebnis seiner Schönheits-OP ist auch Monate später wirklich erschreckend!

Warum unterzog sich Jenke einer Schönheits-OP?

Wie viel jünger kann ich in 100 Tagen aussehen? Dieser Frage stellte sich Jenke von Wilmsdorff im November 2020 bevor er sich freiwillig für eine Schönheits-OP unters Messer legte. "Ich wollte mich persönlich nicht verbessern, optimieren, sondern, ich wollte ganz einfach gucken, was im Rahmen von all diesen massiven Eingriffen möglich ist." Das Ziel des Eingriffs: Sehen was die moderne Kosmetik kann und ab wann sie süchtig macht!

Doch auch persönliche Gründe spielten eine Rolle, denn Jenkes extremer Lebensstil hat mittlerweile Spuren hinterlassen: „Als die Leute anfingen, mich auf über 70 zu schätzen, das hat dann doch geschmerzt“, verriet Jenke von Wilmsdorff im Interview. Trotzdem sagt er über sich selbst: "Ich habe extrem viel erlebt. Bin viel durch die Welt gereist. Habe mich selten eingecremt. Habe extrem viel Stress gehabt und dementsprechend sah mein Gesicht auch aus: gelebt, nicht verlebt!"

Jenke von Wilmsdorff vorher in Kenia
Das Gesicht von Jenke von Wilmsdorff hat viel gesehen und erlebt, wie hier 2015 im Gespräch mit Flüchtlingen in Kenia. Foto: Imago

Jenke Experiment Schönheit: Vorher vs. Nachher

Das „Experiment Schönheit“ sollte die Lösung aller Probleme sein. Eine Gesichtshälfte ließ sich Jenke von Wilmsdorff vom Schönheitschirurg behandeln, die andere von einer Kosmetikerin. Fadenlifting, Hyaluron-Injektionen, Botox, Blut-Unterspritzungen, Jenke schreckte vor nichts zurück und unterzog sich über 60 Eingriffen. Das Ergebnis der Beauty-Tortur war wirklich erschreckend! Der 55-Jährige sah nach der OP nicht nur aus wie ein anderer Mensch, sondern glich mit seinen starren Gesichtszügen nahezu dem „Joker“ aus „Batman“.

Bereut Jenke von Wilmsdorff die Schönheits-OP heute?

Mittlerweile sind mehrere Monate seit der Schönheits-OP vergangen und Jenke von Wilmsdorff hat noch immer mit den gesundheitlichen Folgen des Eingriffs zu kämpfen. „Vor neun Wochen war mein Gesicht eine Maske. Hier und da ist es heute noch fest. Ich hoffe, dass es immer besser wird“, verriet er zuletzt im Februar 2021 bei „Red“. Insbesondere das Faden-Lifting macht ihm bis heute schwer zu schaffen: „Je nachdem, wie ich mich bewege, wie ich kaue, wie herzhaft ich lache, rutscht das Gewebe, also mein Fleisch, einfach einen Haken weiter. Das tut nicht weh, aber es ist so ein widerliches Gefühl.“ Doch bereut Jenke von Wilmsdorff das Experiment Schönheit mittlerweile? Seine Gesamt-Bilanz: „Manches würde ich mir allerdings im Nachhinein nochmal gut überlegen." Na, wenn er damit nicht seine Schönheits-OP meint...

Dabei gibt es mittlerweile viel einfachere Wege für Männer ihr Gesicht zu verjüngen:

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.