Königin Máxima: Die Liebe ihrer Tochter Amalia ist verboten!

Ihre Mama-Tochter-Beziehung von Königin Máxima und Tochter Amalia wird auf eine harte Probe gestellt

Königin Máxima Prinzessin Amalia
Foto: imago images/PPE

Die ersten Schmetterlinge im Bauch, die ersten gemeinsamen Pläne, die erste richtige Beziehung – das alles sollen gerade Prinzessin Amalia der Niederlande (17) und Prinz Gabriel von Belgien (18) erleben. Die beiden royalen Sprösslinge sollen sich tatsächlich daten, wie mehrere argentinische Zeitungen berichten. Doch leider steht ihre junge Liebe unter keinem guten Stern...

Ihre Liebe ist gesetzlich verboten

Und das liegt nicht etwa an der Entfernung, sondern an einem uralten Gesetz. Dieses zwingt Königin Máxima (50) dazu, ihrer ältesten Tochter gegenüber ein Hochzeitsverbot auszusprechen. Dahinter steckt das "Dekret über den ewigen Ausschluss der Familie Oranje-Nassau von jeglicher Macht in Belgien (Decreet betreffende de eeuwige uitsluiting van de familie Oranje-Nassau van enige macht in België)" aus dem Jahr 1830. Dieses untersagt niederländischen Royals eine Verbindung mit dem belgischen Königshaus.

Damals erklärte sich Belgien unabhängig von den Niederlanden. Zuvor war das Land von König Wilhelm I. († 82) regiert worden. Um zu verhindern, dass jemals wieder ein niederländischer Royal den belgischen Thron besteigen kann, wurde dieses Verbot eingeführt. Und trotz zahlreicher Versuche es aufzuheben, gilt das Dekret laut "Freizeitwoche" bis heute.

Sollte also einmal der Tag kommen, müssen Máxima und König Willem-Alexander (54) sowie Königin Mathilde und König Philippe (61) von Belgien ihren Kindern einen Lebenstraum zerstören. Ganz schön düstere Aussichten für alle Beteiligten. Und bestimmt eine schier aussichtslose Situation für das junge Liebespaar.

Aber vielleicht wird genau das Amalias erste Amtshandlung als zukünftige Königin: dieses veraltete Gesetz endlich zu ändern.