Maite Kelly: Abnehm-Trick! So purzeln die Kilos

InTouch Redaktion
maite-kelly-abnehmen-diät
maite-kelly-abnehmen-diät Foto: getty

Maite Kelly (38). Wenn man ihren Namen hört, denkt man an vieles - ihre Familie, Energie, Sexappeal, üppige Kurven und Schlagermusik. Nur an eines wohl eher nicht: Modelmaße. Und das ist auch gut so, findet die Sängerin selbst. Sie ist stolz auf das, was sie hat! Trotzdem nahm die hübsche Blondine schon mehrmals einige Kilo ab - wie und warum hat sie jetzt verraten.

Haben Maite Kelly und Florent sich wieder versöhnt?
 

Maite Kelly & Florent Raimond: Baby-Hammer!

 

Maite Kelly: So nahm sie ab

Ihre Fans erinnern sich noch gerne zurück, als Maite Kelly ein kleines Stückchen TV-Geschichte geschrieben hat: Bei "Let's dance" 2011. Bereits im Voraus wurde die Sängerin gehänselt und gemobbt: "kann die sich überhaupt bewegen", "das Fett tanzt für die von selbst" und "als ob die gewinnen könnte", um nur ein paar uncharmante Beispiele zu nennen. Ihr Ziel: "Ich will, dass die Leute sagen: Die kann verdammt noch mal tanzen! Und dass nur noch das Tanzen im Vordergrund steht und die Menschen vergessen, dass ich korpulent bin." Dann folgte die Überraschung: Maite hat gewonnen! Strahlend schön hielt sie den heiß begehrten Pokal in Händen, konnte ihr Glück kaum glauben. Sie hat mit ihren tollen Choreografien nicht nur etliche Fan-Herzen dazugewonnen, sondern auch etwas verloren: unglaubliche (und sichtbare) neun Kilo!

maite-kelly-abgenommen-lets-dance
Eine erschlankte Maite Kelly mit Tanzpartner Christian Polanc und dem Pokal

"Wahnsinn! Ich erkenne mich selbst nicht wieder. Jedes Mal wenn ich zur Probe komme, sehe ich mich danach auf dem Fernsehmonitor und denke: Oh, das sieht ja gar nicht so schlecht aus. So sportlich wie zurzeit war ich in meinem ganzen Leben nicht. Das ist schon geil", sagte sie damals. Nur allzulange hielt ihr Kilo-Glück nicht - der Jojo-Effekt schlug zu. Kein Problem für die schöne Sängerin: "Es gibt einen zugelassenen Zynismus gegenüber allen Arten von Frauen und auch Männern, die eine größere Größe haben als 36. Und dieser Zynismus ist eine Form von Diskriminierung. Aber mir hat das in dem Sinne nie geschadet. Mich hat es auch nie getroffen", erklärte sie selbstbewusst.

 

Maite Kelly: Gute Tipps

Tanzen, Sport, der einem Spaß macht - das alles hilft zu einem besseren Körpergefühl. Aber nicht nur das. Auch andere Dinge helfen dabei, wenn man sich wohl fühlen möchte: "Es ist wichtig, dass wir lernen, auf unseren Körper zu hören. Wir müssen auf unseren Körper achten, ihn lieben und schätzen lernen. Bewegung und eine Portion Geduld mit den eigenen Macken können eine große Hilfe sein. Der Weg ist das Ziel", sagt Maite dazu. Will heißen: Besser auf nichts verzichten, aber alles in Maßen genießen. Und: Eigene Macken akzeptieren. Eine Portion Chips vor dem Fernseher ist also durchaus auch mal erlaubt...

 

die kleine #HummelBommel #maitekelly #dubistdu #family #kinder

Ein Beitrag geteilt von Maite Kelly (@maite_kelly) am

Und selbst wenn man nicht 90-60-90 hat - na, und? Maite macht vor, dass es völlig okay ist, sich in seinem Körper wohlzufühlen. Denn man hat ja nur den einen. Dieses positive Denken hat ihr Vater ihr in die Wiege gelegt. Damals sagte er zu ihr, dass es in Afrika Frauen gibt, die verehrt werden - wegen ihrer Rubensfigur. Und immer, wenn andere Kinder zu ihr sagten, dass sie dick sei, holte ihr Vater so eine afrikanische, dicke Statue hervor. Dazu sagte er: "Guck mal, in anderen Ländern werden Frauen mit deiner Figur vergöttert.“ Das hat Maite immer Hoffnung gegeben und sie auch weit gebracht. Sie hat sogar ein Kinderbuch zum Thema geschrieben: "Die kleine Hummel Bommel". Heute sagt sie: "Es soll sich einfach niemand verstecken müssen: Egal, ob kurvig oder superschlank - für mich sind alle Menschen schön." Was für eine starke Frau!

 
Trendige Sneaker auf otto.de entdecken