intouch wird geladen...

Menowin Fröhlich: Die große "DSDS"-Lüge! Er lässt die Bombe platzen

In der TVNOW-Doku "Mein Dämon und ich" deckt Menowin Fröhlich seine große "DSDS"-Lüge auf!

Menowin Fröhlich
Foto: imago

Menowin Fröhlich nahm 2005 und 2010 an "Deutschland sucht den Superstar" teil. Seine erste Teilnahme musste der Sänger jedoch abbrechen. Er wurde wegen Betrug und Körperverletzung von der Polizei verhaftet. Bei seinem zweiten Versuch verlor er gegen Mehrzad Marashi. Seine Niederlage sieht er heute mit anderen Augen, denn schon damals hatte der 33-Jährige ein schlimmes Drogenproblem.

Die Real-Life-Doku "Menowin - Mein Dämon und ich" könnt ihr euch immer von Montag bis Freitag bei TVNOW ansehen!

Menowin war damals nicht ehrlich

In der TVNOW-Doku "Mein Dämon und ich" schaut Menowin sich ein altes Video aus "DSDS"-Zeiten an. "Es ist so, dass ich mich wirklich schäme dafür. Aber man kann es ja nicht rückgängig machen", sagte er damals.

"So einen Satz zu bringen und dann nicht in die Kamera zu gucken... das zeigt mir, dass dieser Mann zu der Zeit einfach nur was gesagt hat, um das Ganze ein bisschen zu beruhigen", feuert Menowin. "Da ist gar keine Ernsthaftigkeit dabei." Besonders das kleine Lächeln stößt ihm heute sauer auf. Und er gesteht: "Im Endeffekt, da bin ich ganz ehrlich, war mir das in dem Moment scheißegal wie viele Straftaten ich da begangen habe oder nicht." Er wollte einfach nur durchstarten und ein großer "DSDS"-Star werden.

Heute sind Menowin und seine Frau Senay froh darüber, dass er bei der TV-Show nicht als Sieger hervorgegangen ist. "Das war eigentlich auch damals gut, dass er nicht bei DSDS gewonnen hat, weil wenn er erster geworden wäre, wüssten wir nicht, ob er vielleicht noch lebt", erklärt die dunkelhaarige Schönheit. "Das hätte ihm nicht gutgetan. Das muss man einfach so sehen. Und er weiß es selber."

Im Leben hatte Menowin Fröhlich es nicht immer leicht. Mehr über die harte Vergangenheit des Sängers erfahrt ihr im Video:

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

(*Affiliate Link)