Dschungelcamp 2019: Natascha Ochsenknecht feuert gegen Bastian Yotta

Bastian Yotta versucht, die "Dschungelcamp"-Bewohner zu motivieren. Doch damit stößt er besonders bei Natascha Ochsenknecht auf Unverständnis...

Natascha Ochsenknecht feuert gegen Bastian Yotta
Foto: MG RTL D / Arya Shirazi

Vor einem Jahr war Natascha Ochsenknecht selbst im „Dschungelcamp“. Jetzt lästert die 54-Jährige gehörig über die aktuelle Staffel! Besonders Bastian Yottas „Miracle Morning“ hängt ihr schon zum Hals heraus.

Der Protz-Millionär versucht, die Camp-Bewohner zu motivieren. Auf Natascha scheint er allerdings eher wie der Anführer einer Sekte zu wirken. "Sekte 'Rote Hose' ist wieder am Start. Gott sei Dank blieb mir das erspart", feuert sie auf Instagram und fügt Kotz- und Lach-Emojis hinzu.

 

Fieser Seitenhieb gegen Bastian Yotta

Da können sich ihre Fans nur anschließen! „Der nervt selbst mich und man schämt sich als Coaching-Kollegin echt in Grund und Boden“, „Fremdschämen“ und „Der hat doch einen an der Waffel“ ist in den Kommentaren beispielsweise zu lesen.

Einer, der Nataschas Gefühle sicherlich gut verstehen kann, ist Chris Töpperwien. Zwischen ihm und Bastian Yotta herrscht schon seit einiger Zeit richtig dicke Luft. Deshalb nimmt der „Currywurst-Mann“ auch nicht am „Miracle Morning“ teil. Stattdessen feuert er: „Der hat gesagt, ich soll meinen Mops fi****. Dass ich schwul bin und meine Frau abgehauen ist, weil ich keinen Steifen kriege. Solche Sprüche bringt keiner mir gegenüber ohne Entschuldigung! Ständig kommt irgendeine Provokation von ihm! Den hätten sie mal lieber in Frankfurt im Gefängnis gelassen, wo er hingehört!“