Prinz William und Herzogin Kate: Blitz-Krönung! Jetzt geht alles ganz schnell

Prinz William und Herzogin Kate
Foto: IMAGO / i Images

Es klingt paradox, aber genau so ist es: Die eine Krönung ist noch nicht mal vollzogen, da wird die nächste im Hintergrund schon heimlich vorbereitet. Am 6. Mai 2023 sollte ursprünglich Charles offiziell zum König ernannt werden. Doch wie es aussieht, wird es so weit gar nicht mehr kommen. Denn der Monarch muss abdanken – und plötzlich geht alles ganz schnell …

Auch interessant:

Wie schlecht geht es König Charles?

Schon nach wenigen Wochen im Amt ist es nicht mehr zu übersehen: Der König kann mit seiner Kraft kaum haushalten. Er wirkt erschöpft, übellaunig und mit der Situation komplett überfordert. Aus dem Nichts heraus entließ er langjährige Mitarbeiter, verkaufte achselzuckend die Pferde seiner verstorbenen Mutter. All das brachte ihm nicht gerade Sympathien ein. Im Gegenteil: Die Proteste gegen ihn nehmen zu: In der kurzen Zeit als Oberhaupt der Familie wurde er mindestens zwei Mal mit Eiern beworfen. Nicht gerade die feine englische Art. Wir erinnern uns: Seiner Mutter Queen Elizabeth ist so etwas nie wider fahren.

Und seiner Schwiegertochter Kate auch nicht. Die Prinzessin von Wales bewies gerade erst wieder beim Staatsbesuch des südafrikanischen Präsidenten, dass sie das Zeug zur Königin hat. Nicht nur, dass sie einfach traumhaft schön und anmutig aussah. Sie repräsentierte ihr Land mit Glanz und Glamour, mit Stolz und Seriosität. "Kate besitzt all das nötige Rüstzeug, was eine Königin braucht. Kronprinz William, ja die gesamte britische Monarchie kann sich glücklich schätzen, dass sie da ist", so ein Palastkenner.

Das Volk wünscht sich William und Kate auf den Thron

Nun könnte man meinen: Charles hat so viele Jahre darauf gewartet, das Königsamt zu übernehmen, war der ewige Thronfolger. Und jetzt, wo es endlich so weit ist, kegelt man ihn einfach vom Thron? Muss das nicht unheimlich erniedrigend und niederschmetternd für den bald 75-Jährigen sein? Die Antwort: ja – aber wiederum auch nein.

Denn wir dürfen nicht vergessen: Charles ist schwer und unheilbar krank. Seine stark geschwollenen Finger und Hände bezeugen immer wieder: Der älteste Sohn von Elizabeth II. leidet an einer Herzinsuffizienz. Da seine rechte Herzhälfte nach Auskunft von Hofärzten eine Pumpschwäche aufweist, kommt es immer wieder zu Wassereinlagerungen. Der König muss also schon aus gesundheitlichen Gründen kürzertreten. Bestenfalls sogar gleich das Zepter an seinen Sohn William und seine Schwiegertochter abgeben.

Das Volk war schon aus dem Häuschen, dass es nach Diana eine neue "Princess of Wales" gab. Wie werden alle jubeln, wenn sie viel eher als erwartet eine Königin Kate bekommen?

Prinz Charles: Hat er einen heimlichen Sohn mit Camilla. Im VIDEO gibt es die ganze Geschichte:

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

*Affiliate Link