Prinzessin Kate: Finanz-Desaster! Jetzt muss sie blechen

Eine Familie hält zusammen! So stellt es sich zumindest die Mutter von Prinzessin Kate vor. Nun soll die Ehefrau von Prinz William ihre Eltern aus dem Finanz-Desaster retten...

Prinzessin Kate
Foto: Getty Images / Tim Clayton - Corbis
Auf Pinterest merken

Das ist ein Skandal, wegen dem Prinzessin Kate viel Kummer hat: Ihre Eltern sind mit ihrem Versandhandel für Party-Artikel pleite gegangen, sitzen auf einem Millionenberg von Schulden. Wie man hört, möchten die Middletons aber trotzdem nicht auf ihren luxuriösen Lebensstil verzichten. Offenbar haben sie auch schon eine genaue Vorstellung, wie das gehen soll: Ihre Tochter Kate – immerhin die zukünftige Königin von England – soll sie finanzieren. Und zwar ab sofort. Liegen ihre Eltern ihr jetzt auf der Tasche?

Prinzessin Kate: Die Finanzen ihrer Eltern werden ihr zum Verhängnis

Es ist schon ein beachtliches Sümmchen: Rund drei Millionen Euro sollen Michael und Carole Middleton nicht begleichen können. Enttäuschte Geschäftspartner warten offenbar vergebens auf ihr Geld – selbst dem Finanzamt schulden die Schwiegereltern von Kronprinz William rund 700 000 Euro.

Doch die Middletons lässt das kalt. Ihre Millionen-Villa in Bucklebury verkaufen? Niemals! Auf Elite-Events wie Ascot verzichten? Warum denn? Man umgibt sich gern mit den Reichen und Schönen.

Da soll lieber Kate mal nicht so viel Stacheldraht in der Tasche haben und den Geldbeutel zücken. Doch damit ist König Charles gar nicht einverstanden. Er hatte seine Schwiegertochter unter Druck gesetzt, dass sie sich von ihren Eltern distanzieren müsse. Der König will nicht in den Verdacht kommen, mit dem Staatssäckel Bankrotteure durchzufüttern, nur, weil sie mit ihm verwandt sind.

Kate steckt in einem Dilemma. Eine Zerreißprobe zwischen der Liebe, die sie ihren Eltern schuldet – und der Pflicht, Schaden von der Monarchie abzuwenden.