Big Brother hat ihm auf Dauer keinen Ruhm gebracht

Es fing alles so gut an für Zlatko Trpkovski. Im Jahr 2000 nahm der damals 24-Jährige an der ersten Staffel von „Big Brother“ teil. Mit viel Charme und sehr wenig Allgemeinbildung wurde Zlatko schnell zum Publikumsliebling. Und zum besten Freund von Jürgen Milski. Trotzdem gewann Zlatko Trpkovskidie Show leider nicht.

Karriere Dank Bildungslücken

Kaum aus dem Container raus, begann der Hype um „Zladdi“. Kurz nach seinem Auszug nahm er den Song „Ich vermiss dich wie die Hölle“ und landete damit direkt einen Nummer-Eins-Hit. Er versuchte sich daraufhin erneut als Schlagersänger und nahm gemeinsam mit Kumpel Jürgen „Großer Bruder“ auf. Wieder mit Erfolg, das Lied schoss auf Platz 1 der Charts. Der gebürtige Mazedonier konnte sich vor TV-Auftritten kaum retten, er nahm ein Album auf und bekam sogar eine eigene Reality-Show. Allerdings wurde „Zlatkos Welt“ nach der schsten Folge von RTL II eingestampft, die Quoten stimmten einfach nicht. Im Kinofilm „Mr. Boogie“ bekam Zlatko eine Hauptrolle, der Film wurde jedoch nie veröffentlicht.

Zurück zur Normalität

Zum kröneneden Abschluss nahm der Big Brother-Kandidat der ersten Stunde an der deutschen Vorentscheidung für den Eurovision Song Contest teil. Nachdem er mit Pfiffen von der Bühne komplimentiert wurde kommentierte Zlatko Trpkovski: „Vielen herzlichen Dank, ihr Fotzköpfe!“ Nun ist er wieder in seinem alten Beruf als Kfz-Mechaniker tätig.

Tags für „Zlatko Trpkovski”