Fürstin Charlene & Fürst Albert: Ihre Liebe hat nur noch auf dem Papier Bestand

Schaut mal, wir sind eine Familie! Und eine glückliche noch dazu. Genau das soll uns das neue gemeinsame Bild von Charlene und Albert (64) zusammen mit ihren Kindern Gabriella und Jacques (beide 7) vorgaukeln.

Und das genau das ist es: Zu schön, um wahr zu sein … Denn nach allem, was passiert ist in dem vergangenen Jahr, muss es Risse in der Ehe des Fürstenpaares gegeben haben. Charlene war krank, über viele Monate weg von zu Hause – erst in Südafrika, dann zur Behandlung in der Schweiz. Kaum zurück aus der Therapie, zog sie vom Palast auf den Landsitz Roc Agel. Und von dort, so hörte man, nach Korsika. Gemeinsame öffentliche Auftritte? Gibt es nicht. Albert muss weiterhin allein repräsentieren. Und weilt er im Palast, auch dort allein leben. Das kann doch auf Dauer nicht gut gehen. Ist ihre Ehe also nur noch gespielt? Ist alles nur Lug und Trug, was sie uns da vormachen wollen?

Bislang hat Albert seine Frau in der Öffentlichkeit stets verteidigt. Er dementierte Eheprobleme, sprach davon, wie wichtig ihm Charlene sei. Doch jetzt? Eine freund liche Bemerkung oder gar Liebesbekundung? Fehlanzeige.

Natürlich wissen nur die beiden, wie innig ihre Gefühle füreinander noch sind. Und ob sie reichen, um als Paar tatsächlich bestehen zu können. Eine Belastungsprobe ist diese schwierige Situation allemal. Für sie – und die Kinder.

Auch bei Harry und Meghan läuft es gerade gar nicht gut:

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

*Affiliate-Link