Harald Glööckler früher: Krasse Verwandlung nach seinen OPs

InTouch Redaktion

Harald Glööckler hat sich in den vergangenen jahren krass verändert - aber wie sah er eigentlich früher aus? 

Harald Glööckler hat in den letzten Jahren einen Stil-Wandel durchgemacht.

Harald Glööckler früher: Krasse Verwandlung nach seinen OPs
Foto: gettyimages
  1. So begann seine Karriere 
  2. Im Fernsehen begeisterte er mit seinen Looks
  3. Harald Glööckler hat sich krass verändert

Schon in den früheren Jahren kleidete sich der Modezar besonders ausgefallen. Nicht nur sein Kleidungsstil hat sich verändert, sondern auch an seinem Körper hat der Designer einiges machen lassen.

 

So begann seine Karriere 

Bereits als Teenie interessierte sich Harald Glööckler für Mode und nähte für Bekannte Abendkleider. Zunächst absolvierte er eine Lehre zum Einzelhandelskaufmann in einem Modehaus und arbeitete dort als Verkäufer, bevor er später sein eigenes Modegeschäft „Jeans Garden“ in Stuttgart eröffnete – später hieß sein Laden „Pompöös“. Unter dem gleichen Namen gründete er ein Modelabel und im Jahr 1994 veranstaltete er seine erste Modenschau. Von Stuttgart nach Berlin zog er im Jahr 2000, wo er 350 Kostüme für Tänzerinnen für eine Weihnachtsshow entwarf.

 

Im Fernsehen begeisterte er mit seinen Looks

Dadurch wurde auch das Fernsehen auf ihn aufmerksam und war unter anderem in Shows wie „Nachtclub Hexenkessel“, der „RTL Nachtshow“ und „Arabella“ zu sehen – damit erlangte er deutschlandweit Bekanntheit. Seine Produkte verkaufte er außerdem beim Shoppingsender HSE24 und wurde Juror in der RTL-Tanzshow „Let’s Dance“ – dort begeisterte er Woche für Woche die Zuschauer mit seinen außergewöhnlichen Looks. Mit „Herr Glööckler zieht um“ bekam der Modedesigner seine erste eigene Doku-Soap beim Fernsehsender Vox. Nur wenige Monate wurde die Doku-Soap „Glööckler, Glanz und Gloria“ ausgestrahlt. 2016 war er in der Jury von „Curvy Supermodel“ auf RTL II.

Harald Glööckler im Jahr 2006 Foto: gettyimages
 

Harald Glööckler hat sich krass verändert

Harald Glööckler legte in den vergangenen Jahren einen krassen Wandel hin. Bei dem Modedesigner purzelten die Kilos – der Gewichtsverlust ist aber nicht die einzige Veränderung. Dass sich Harald Glööckler Botox spritzen lässt, ist längst kein Geheimnis mehr. Er gönnte sich außerdem eine Hyaluron-Injektionen in Lippen und Wangen – so fühlte er sich wieder wohl in seiner Haut. Zu seinem 50. Geburtstag versprach er sich jedoch, künftig keine Beauty-Behandlungen mehr vorzunehmen. Sein schwarzer Bart wurde über die Jahre immer mehr zum Markenzeichen. Eine Sache ist aber immer gleich geblieben: Glitzer mochte er schon immer – sowohl damals als heute. Ohne Make-up würde er außerdem nie das Haus verlassen.