Helene Fischer: Ausgenutzt und fallengelassen! Der Verrat sitzt tief!

"Mit mir kann man sich echt schlecht streiten", verriet Helene Fischer (37) noch vor ein paar Wochen. Denn sie sei doch ein viel zu friedlicher, harmoniebedürftiger Mensch. Einer, der Liebe versprühen und niemanden verletzen will. Aber plötzlich geht es im Leben der Sängerin um Streit, Neid und Geld. Vorwürfe prasseln auf sie ein.

Auch als gerade verkündet wurde, dass ihr Lied "Jetzt oder nie" der Olympia-Song wird, schrieb nicht Helene selbst, sondern ihr Team eine Nachricht dazu im Internet. "Also wieder kein persönlicher Beitrag von Helene? Ich finde es schade", kommentiert eine Anhängerin. "Es geht doch weiterhin nur um Geld", findet ein anderer Fan. Und: "Leider kommt nie was Persönliches. Schade, dass sie ihre Fans so kurz hält. Anscheinend ist nur wichtig, dass die Konzerte voll werden."

Doch: Auch auf Helenes Konzerte wird der Ansturm scheinbar langsam geringer. 2019 war ihre "Helene Fischer Show" nach nur 15 Minuten ausverkauft. Für ihr Konzert diesen Sommer in München hingegen kann man noch immer Karten erwerben – dabei sind sie schon seit letztem Jahr erhältlich. Inzwischen scheint es, als würden sich manche Fans von Helene abwenden. Dabei wissen wir ja, dass Helene dieser Rückhalt so viel bedeutet. "Ich werde natürlich schon getragen von den Fans und von der Liebe, die mir da entgegengebracht wird", verriet sie. Aber vielleicht ist es im Moment einfach ein bisschen viel. Da sind einmal Helenes Pflichten als frischgebackene Mutter. Und das Problem, dass irgendeine ihr vertraute Person immer wieder private Geheimnisse der Sängerin ausplaudert.

Aus Neid? Aus Missgunst? Beweggründe, mit denen ein erfolgreicher Star wie Helene oft zu kämpfen hat. So viele dunkle Wolken umgeben ihr sonst so sonniges Gemüt.

Auch Florian Silbereisen bereitet Helene Fischer gerade mächtig Kopfzerbrechen!

*Affiliate-Link