Herzogin Meghan & Herzogin Kate: Jetzt fliegen die Fetzen!

Es geht um Lügen, Ruhm und sehr viel Geld: Wie die zurückhaltende Herzogin Kate es schaffte, an der erfolgsbesessenen Meghan vorbeizuziehen – doch die hat schon einen neuen Plan...

Herzogin Kate und Herzogin Meghan
Foto: GettyImages

Die eine inszeniert sich wie eine Diva. Die andere glänzt durch Bodenständigkeit, Herzlichkeit und subtilen Glamour. Meghan und ihre Schwägerin Kate liefern sich aktuell einen regelrechten Charity-Wettstreit. Mit ganz unterschiedlichen Zielen...

Auch interessant

Kate ist die "Königin der Herzen"

Wenn Kate ihre royalen Termine wahrnimmt, hat sie immer ein Strahlen im Gesicht. Sie nimmt sich Zeit für die Menschen, hört ihnen zu, ist interessiert. Das tut die Frau des britischen Thronfolgers Prinz William nicht, weil sie es muss, sondern aus Leidenschaft – und das merkt man ihr an.

Schon jetzt gilt sie bei den Briten als "Königin der Herzen". Im Gespräch mit der Tageszeitung "Daily Mail" hob die renommierte Körpersprache-Expertin Judi James gerade erst Kates "Bescheidenheit" und Professionalität hervor und betonte, wie drastisch sie sich dadurch von Meghan unterscheidet.

Meghan ist abgehoben und protzig

Denn die Amerikanerin setzt vor allem auf Protz und Prunk. Sie präsentiert sich eher als Star denn als Wohltäterin. Zum Global-Citizen-Live-Event in New York reiste sie mit Prinz Harry im Schlepptau im Privatjet an – ein Fauxpas, wo sie doch sonst für mehr Umweltbewusstsein plädiert. Auf der Bühne genoss Meghan sichtlich den Jubel der Zuschauer, strahlte, winkte und heizte die Menge weiter an.

Bescheidenheit? Gehört ganz sicher nicht zu ihren Stärken. Auch nicht jenseits der großen Bühne: Während Kate oft zu günstigen Zara-Kleidern greift, trägt Meghan richtig dick auf. Bei ihr hat ein Designer-Outfit schnell den Wert eines Kleinwagens! Das passt nicht zu ihrer zur Schau gestellten Weltretter-Mentalität – noch weniger, wenn sie beim Besuch einer Schule im ehemaligen Armenviertel Harlem (New York) Mode im Wert von rund 7.000 Euro am Körper trägt...

Abgehoben und protzig finden das viele, bei den meisten Briten ist Meghan längst unten durch. Ihre Popularität ist gegen null gesunken, in Umfragen liegt sie – und auch Harry – abgeschlagen auf den letzten Plätzen.

Meghan geht es nur um Aufmerksamkeit

Niemand im Königreich hat ihre Lügen und Attacken gegen das Königshaus vergessen oder verziehen. Doch wirklich zu stören scheint das die ehemalige Schauspielerin nicht. Sie verfolgt offenbar einen ganz anderen Plan, als den Planeten zu retten oder durch ihre privilegierte Stellung anderen Menschen wirklich zu helfen.

Ihr Charity-Engagement scheint vor allem einen Zweck zu haben: Ein Top-Celebrity in den USA zu werden – und das funktioniert nur mit viel Öffentlichkeitsarbeit. Entweder auf ihren Social-Media-Kanälen oder durch Interviews wie das mit US-Talkmasterin Oprah Winfrey, wo sie sich als Opfer der Monarchie inszenierte (und dabei in krasse Widersprüche verwickelte).

Der nächste Schritt: eine Netflix-Doku, die ihre karitativen Projekte beleuchtet und ganz nebenbei Millionen in die Kasse spült. Mit ehrlichem Einsatz für die Hilfsbedürftigen dieser Welt hat das alles nur noch nebensächlich zu tun. Im Vordergrund steht immer die PR-Show für sich selbst.

Alle lieben Kate

Ganz anders bei Kate. Ihre Auftritte wirken aufrichtig, uneigennützig, fröhlich und dennoch immer professionell. Gekonnt wechselt sie zwischen ihren Rollen: Erst strahlte sie glamourös wie eine echte Prinzessin bei der James-Bond-Premiere in London – und schon am nächsten Tag stand sie im Trainingsanzug auf dem Sportplatz und kickte Fußbälle bei einem Charity-Turnier.

Ihrer Schwägerin im weit entfernten Amerika zeigt sie damit ganz deutlich: So geht ECHTES Engagement! Zwei Frauen, die nicht unterschiedlicher sein könnten. Und die sich auch schon lange nichts mehr zu sagen haben.

Wird der Streit erneut eskalieren?

Bald könnte sich der Kampf der Herzoginnen aber zuspitzen. Denn bei einer Preisverleihung in London zündete Prinz William laut "Closer" jetzt eine Bombe: "Ich freue mich, mitteilen zu können, dass der Earthshot Award 2022 in den USA stattfinden wird." Spätestens nächsten Herbst wird Kate mit ihrem Mann also in den USA sein – und damit in das Territorium von Meghan und Harry vordringen.

Möglicherweise passiert das sogar schon früher, wie Harrys Biograf Duncan Larcombe gegenüber der "Closer" vermutet. Für Meghan muss das eine Horrorvorstellung sein. Denn ihr ist bewusst, dass ihre Schwägerin auch in den Staaten ein deutlich besseres Image hat als sie, die Eisprinzessin. Doch die ehrgeizige Meghan wird vorsorgen und ihre eigenen Projekte vorantreiben. Um gut dazustehen im direkten Vergleich der Amerikaner. Ein Schachzug, den sie vermutlich viel ernster nimmt als ihr viel umworbenes Umweltbewusstsein...

Auch bei den schwedischen Royals gibt es momentan ganz schön Ärger. Mehr zu den dramatischen Entwicklungen bei Prinzessin Victoria und ihrem Daniel erfahrt ihr hier im Video:

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

*Affiliate-Link