Madonna: Horror-Chefin! Jetzt packen ihre Angestellen aus

Diese Vorwürfe sind wirklich heftig! Ist Sängerin Madonna etwa eine waschechte Horror-Chefin?

Madonna
Foto: BEN STANSALL/AFP via Getty Images

Kein Fast Food, kein Internet – und, na klar: keine Fehler! Wer zum Hofstaat der Queen of Pop gehört, muss sich streng an die Regeln halten, die die Sängerin aufgestellt hat. Jetzt hat allerdings auch ein ehemaliger Angestellter gesungen – und das klingt gar nicht gut: Er hätte "jeden Tag 15 Stunden" arbeiten müssen, berichtet Madonnas Ex-Koch Steve, der auch schon für Stars wie Michael Jackson und Snoop Dogg am Herd stand. Oft hätte er bis spät in die Nacht bereitstehen müssen, falls die Chefin der kleine Hunger überkommt. "Ich musste oft bis zwei Uhr morgens kleine Gerichte für sie vorbereiten. Immer gesund, immer viel Protein."

Ihre Angestellten brauchen Nerven aus Stahl

Auch die Zustände im Haus wären gewöhnungsbedürftig: "Da herrscht Chaos! Eine ganze Armee von Angestellten, an die 30 Leute wuselten ständig um sie herum." Doch noch schlimmer war offenbar die Sound-Kulisse, denn er musste Madonna und ihrem Toyboy Ahlamalik Williams ständig beim Liebesspiel zuhören! "Beim Sushi-Machen hörte ich ihr Sex-Gestöhne aus dem Schlafzimmer. Ihr Lover muss mehrfach liefern. Die Crew im Haus tut so, als sei das normal. Mir war das zu viel!" Die Konsequenz: Nach vier Wochen gab Steve den Kochlöffel wieder ab.

Doch der Küchenchef ist nicht der einzige Angestellte, der Horrorgeschichten auf Lager hat – auch als Madonnas Assistentin hat man es offenbar nicht leicht, wie ein Insider verrät: "Die Assistentinnen sind ihren Job los, wenn sie sich einen Fehler erlauben. Eine vergaß mal, Unterlagen mitzubringen. Als sie es merkte, saß sie schon im Flugzeug von New York nach Los Angeles. Madonna ist völlig ausgerastet! Sie schrie das Mädchen an: ‚Du bist hier fertig. Nimm den nächsten Flug zurück – du bist gefeuert!‘" Ähnlich hart sei es für die Kindermädchen: Die Nannys hätten Fast-Food-Verbot, dürften nicht fernsehen oder im Netz surfen und müssten rund um die Uhr zur Verfügung stehen. Frust sollte man sich aber lieber nicht ansehen lassen, denn das nimmt Madonna persönlich! „Als sie mitbekam, dass eine Nanny aus Australien darüber nachdachte zurückzugehen, feuerte Madonna sie sofort!“ Tja, eine Königin verlangt eben bedingungslose Treue …

Essens-Diktatur

Sieben Jahre lang war Mayumi Nishimura die Privatköchin von Madonna. "Einmal habe ich Sushi mit geschältem Reis gemacht. Da hat sie sofort nachgefragt: ‚Mayumi, warum hast du weißen Reis gemacht? Das ist keine Vollwertkost!‘", so die Köchin.

Nanny-Horror

Zahlreiche Kindermädchen ergriffen bereits die Flucht, weil Madonna extrem strenge Regeln aufstellt: Ihre Nannys dürfen kein Fast Food essen, Internet und TV sind ebenfalls tabu! Und: Sie müssen rund um die Uhr auf Abruf sein …

Assistenten-Albtraum

Auch die Assistenten wechseln häufig – schließlich feuert Madonna ihre fleißigen Helfer ohne Diskussion, wenn ihnen ein Schnitzer unterläuft.

Was hilft, wenn du auf der Arbeit gemobbt wirst? Die besten Tipps gibt es im Video:

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

(*Affiliate Link)