Maike Kohl-Richter: Der Familien-Streit um Helmut Kohls Grab eskaliert

Helmut Kohl kann nicht in Frieden ruhen. Der Streit um sein Grab hat einen neuen Höhepunkt erreicht!

Maike Kohl-Richter
Foto: IMAGO / Eventpress / Golejewski

Es sollte doch ein Ort des Friedens und der Ruhe sein. Ein Platz, an dem man sich voller Ehre und Respekt vor dem Verstorbenen verneigt, Gebete spricht und sich versöhnlich in den Arm nimmt. Doch auch fast fünf Jahre nach seinem Tod ist Helmut Kohls († 87) Grab all das nicht. Hier, auf dem Friedhof in Speyer, herrschen Hass und Zwietracht. Nun hat der Streit zwischen Witwe Maike Kohl-Richter und den Söhnen des Altkanzlers seinen Höhepunkt erreicht. Es eskaliert!

Der Streit eskaliert komplett

Im Interview fordert Sohn Walter Kohl nun nämlich die Umbettung der Gebeine seines Vaters in eine angemessene letzte Ruhestätte. „Ich würde mir wünschen, dass er ins richtige Grab umgebettet wird“, erklärt er. Der Hintergrund ist ein jahrelanges Zerwürfnis zwischen der Witwe und Kohls Söhnen.

Der Vorwurf: Nach Helmut Kohls Tod 2017 hat seine zweite Frau Maike alles an sich gerissen. Das Erbe. Und die Entscheidung, wo der Altkanzler beerdigt wird. Statt in seiner Heimat Ludwigshafen, neben seiner ersten Ehefrau Hannelore († 68), befindet sich sein Grab nun in Speyer.

Dabei hatte Helmut Kohl doch selbst einmal gesagt: "Ludwigshafen ist meine Heimatstadt. Dort ist unser Familiengrab, in dem meine Frau liegt, dort werde auch ich irgendwann begraben sein." Der Wunsch, im Tod mit seiner großen Liebe vereint zu werden, bleibt ihm jedoch bislang verwehrt. Für Sohn Walter ein Skandal. Er beklagt: "In die Auswahl des Ortes und die Gestaltung des Grabes wurden wir als Familie zu keinem Zeitpunkt eingebunden. Heute liegt er allein auf einem Friedhof in Speyer, zu dem er keinen persönlichen Bezug hat."

Noch dazu ist dieses Grab in Walter Kohls Augen unwürdig gestaltet. Das schlichte Holzkreuz, der Zaun, die Überwachungskameras. "Ein eingezäuntes Grab mit Videoüberwachung ist für einen Staatsmann, dessen Wirken stets auf die Überwindung von Mauern ausgerichtet war, instinktlos …", findet er.

Die Witwe wiederum empört sich öffentlich, dass ihr gesagt wird, "wie ich das Grab meines Mannes zu gestalten habe". Es ist ein einziges Drama, das einfach kein Ende nimmt. Auch zu seinem fünften Todestag am 16. Juni darf Helmut Kohl nicht in Frieden ruhen.

Die größten Skandale von Maike Kohl-Richter:

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

(*Affiliate Link)